18:43 25 Januar 2020
SNA Radio
    Panorama
    Zum Kurzlink
    1417
    Abonnieren

    Die Europäische Raumfahrtbehörde (ESA) hat auf ihrem Instagram-Account eine vom Weltraumteleskop Hubble Teleskop gelieferte Nahaufnahme einer Spiralgalaxie mit dem Namen NGC 2770 veröffentlicht, die sich etwa 88 Millionen Lichtjahre von uns entfernt im Sternbild Luchs befindet.

    Die Galaxie sei faszinierend, da hier im Laufe der Zeit vier verschiedene Supernovae beobachtet werden konnten, hieß es in einer jüngsten Mitteilung der ESA. Allerdings seien diese auf der Aufnahme nicht zu sehen. 

    Посмотреть эту публикацию в Instagram

    Публикация от Hubble Space Telescope (@hubbleesa)

    Eine davon – SN 2015bh – sei besonders interessant, hieß es. Diese Supernova sei 2015 von Astronomen entdeckt und als falsche Supernova eingestuft worden. Die Wissenschaftler seien damals davon ausgegangen, dass es kein explodierender Stern, sondern ein unvorhersehbares Aufleuchten eines massereichen Sterns am Ende seiner Lebenszeit sei.

    Dann stellten die Experten jedoch fest, dass es sich bei der SN 2015bh wirklich um eine Supernova Typ II handle, also um das Ergebnis des Todes eines Sterns mit einer Masse zwischen acht und 50 Sonnenmassen. 

    Supernova

    Eine Supernova ist das kurzzeitige, helle Aufleuchten eines massereichen Sterns am Ende seiner Lebenszeit durch eine Explosion, bei der der ursprüngliche Stern selbst vernichtet wird. 

    Zuvor hatten Forscher der ESA auf Instagram ein vom Hubble-Teleskop geliefertes Bild eines Doppelsternhaufens veröffentlicht. Es zeigte die Große Magellansche Wolke – eine Zwerggalaxie in nächster Nachbarschaft zur Milchstraße.

    Das Hubble-Teleskop und sein Nachfolger

    Das Hubble-Weltraumteleskop (engl. Hubble Space Telescope, kurz HST) ist von der NASA und der ESA gemeinsam entwickelt worden. Es ist nach dem Astronomen Edwin Hubble benannt und arbeitet im Bereich des elektromagnetischen Spektrums vom Infrarotbereich über das sichtbare Licht bis in den Ultraviolettbereich. Der Spiegeldurchmesser beträgt 2,4 Meter.

    Das HST wurde am 24. April 1990 mit der Space-Shuttle-Mission STS-31 gestartet und am nächsten Tag aus dem Frachtraum der Discovery ausgesetzt. Nun befindet es sich bereits fast 30 Jahre im Orbit und liefert nach einer Korrektur beeindruckende Bilder.

    Der wissenschaftliche Nachfolger, das James-Webb-Weltraumteleskop (engl. James Webb Space Telescope, JWST), soll 2021 gestartet werden. Das Teleskop ist ein Gemeinschaftsvorhaben der NASA, der ESA und der kanadischen Raumfahrtorganisation CSA.

    pd/mt/

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren

    Zum Thema:

    Putin kommt palästinensischem Ehrenwachesoldaten zu Hilfe – Video
    Pompeo schimpft mit Moderatorin nach Fragen zur Ukraine-Politik – Medium
    Warum „durch und durch pro-jüdische“ AfD in Israel-Frage den Vogel abschießt – Experte klärt auf
    Tags:
    NASA, ESA, Hubble-Teleskop, Supernova, Astronomen, Explosion, Tod, Sterne, Galaxie