19:41 30 März 2020
SNA Radio
    Panorama
    Zum Kurzlink
    2455
    Abonnieren

    Ein Zug ist in dem mehr als vier Kilometer langen Bahntunnel Ejpovice, in der Nähe der tschechischen Stadt Pilsen in Flammen aufgegangen. Mehr als 35 Fahrgäste mussten über die zweite Tunnelröhre evakuiert werden, wie das tschechische Portal Krimi-plzen.cz berichtete.

    Laut dem Portal ereignete sich der Vorfall am Dienstagabend. 

    Zwei Männer, die über Atembeschwerden klagten, wurden dem Rettungsdienst zur Untersuchung übergeben. Die übrigen blieben unverletzt.

    ​Der Expresszug der staatlichen Eisenbahn Ceske Drahy (CD) war aus München kommend auf dem Weg nach Prag. Das Feuer brach aus noch ungeklärter Ursache in einem Waggon hinter der Lokomotive aus und konnte von Bahnbediensteten noch vor Eintreffen der Einsatzkräfte gelöscht werden. Die Feuerwehr rückte dennoch mit einem Großaufgebot an, das rund 20 Löschmannschaften umfasste. In dem Fall werde zurzeit ermittelt. 

    Tunnel Ejpovice

    Der Tunnel Ejpovice gilt mit 4.150 Metern als längster Eisenbahntunnel Tschechiens. Er ging Ende 2018 in Betrieb und verkürzt die Fahrzeit zwischen Pilsen und Prag um rund neun Minuten. Die zulässige Höchstgeschwindigkeit im Tunnel beträgt 160 Kilometer pro Stunde.

    Stadt Pilsen

    Pilsen (tschechisch Plzeň) ist die viertgrößte Stadt Tschechiens, im Westen von Böhmen und der Verwaltungssitz der Pilsner Region (Plzeňský kraj). Bekannt ist die Stadt vor allem wegen des Pilsner Biers und der Škoda-Werke. Pilsen, das Universitäts- und Bistumsstadt ist, zählt etwa 170.000 Einwohner. 

    ns/dpa

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Sputnik kommentierenvia Facebook kommentieren

    Zum Thema:

    „Viele machen es durch und wissen es gar nicht“: Corona-„Überlebende“ aus Freiburg im Gespräch
    Angela Merkel ruft bei Feuerwehr an – die legt einfach auf
    Forscher aus Russland und Italien finden neue „Stealth-Formel“
    Tags:
    Feuerwehr, Brand, Tunnel, Tschechien