20:13 28 März 2020
SNA Radio
    Panorama
    Zum Kurzlink
    2148
    Abonnieren

    In der Nacht auf Montag ist in einem Hotel in Perm am Ural eine Heißwasserleitung geplatzt. Fünf Menschen kamen dabei ums Leben, sechs weitere erlitten Verletzungen.

    Die Rettungsdienste wurden laut dem Pressedienst des Gouverneurs der Region Perm am Montag gegen 02.00 Uhr Ortszeit (Sonntag rund 22.00 Uhr MEZ) alarmiert. Das Rohr barst im Kleinhotel „Karamel“, das sich im Sockelgeschoss befindet. Wie ein Augenzeuge gegenüber dem lokalen Portal 59.ru mitteilte, soll das siedendheiße Wasser bis zur Türschwelle gereicht haben.

    Opfer

    Bei dem tragischen Zwischenfall starben nach Angaben des Gesundheitsministeriums der Region fünf Menschen. Ihre Leichname wurden beim Auspumpen des Wassers entdeckt. Laut 59.ru ist ein Kind unter den Gestorbenen.

    Drei mittelschwer Verletzte wurden mit Verbrennungen in ein Krankenhaus gebracht. Drei Leichtverletzte werden ambulant behandelt: zwei Einsatzkräfte mit Verbrennungen an den Unterschenkeln und eine Managerin mit Erfrierungen an den Füßen. In Perm lagen die Temperaturen in der Nacht bei minus zehn Grad.

    Offenbar muss das Hotel bald schließen

    Die geplatzte Heißwasserleitung sei seit 1962 in Betrieb und sei mehrmals geborsten, gab eine Quelle bei den Rettungsdiensten der Region gegenüber Sputnik bekannt. Früher habe es keine Opfer gegeben.

    Der Agentur Ura.ru zufolge inspizierten Beamte des Katastrophenschutzministeriums im Februar 2019 das Kleinhotel und forderten wegen zahlreicher Verletzungen gegen die Sicherheitsregeln, das Gebäude bis zum 20. Februar 2020 zu räumen.

    mo/sb/sna

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Sputnik kommentierenvia Facebook kommentieren

    Zum Thema:

    Linke-Politiker im Bundestag für Aufhebung „absurder“ Sanktionen gegen Russland
    Corona-Schock in USA: Arbeitsmarkt verzeichnet Rekordzahl von Hilfsanträgen
    Russische Hilfe an Italien: Russischer Botschafter antwortet auf Vorwürfe über „Rechnungstellung“
    Tags:
    Perm, Russland