17:19 19 Februar 2020
SNA Radio
    Panorama
    Zum Kurzlink
    13287
    Abonnieren

    Das US-Militär hat am Wochenende nach eigenen Angaben eine etwaige Bedrohungslage für Truppen in Deutschland überprüft. Es sei keine unmittelbare Gefahr festgestellt worden.

    „Wir können bestätigen, dass am Samstagabend eine mögliche Bedrohung identifiziert und untersucht wurde“, teilte eine Sprecherin der US-Streitkräfte in Europa am Montag auf Anfrage mit. „Deutsche und US-Beamte waren beteiligt; es wurde keine unmittelbar bevorstehende Bedrohung festgestellt.“

    Am Sonntag hatte das US-Magazin „Newsweek“ unter Verweis auf ein internes Dokument berichtet, die Vereinigten Staaten hätten Informationen über einen möglicherweise unmittelbar bevorstehenden Angriff auf US-Soldaten in Deutschland erhalten. Im Hinblick auf das Ziel sollen dem Bericht zufolge US-Standorte im bayerischen Grafenwöhr und im nordrhein-westfälischen Dülmen genannt worden sein. Ort, Datum und Uhrzeit seien nicht bekannt, hieß es.

    Zuvor war von zwei Todesfällen auf dem US-Stützpunkt Spangdahlem in der Eifel berichtet worden. Zwei Soldaten seien tot in ihrem Schlafsaal aufgefunden worden, teilte die Air Base auf ihrer Internetseite mit.

    Wie die beiden 20-Jährigen ums Leben kamen, sei noch unklar, hieß es letzte Woche. Eine Untersuchung sei in Gange – noch gebe es keine Ergebnisse.

    pd/sb/dpa/

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Sputnik kommentierenvia Facebook kommentieren

    Zum Thema:

    Erdogan mit Russland-Türkei-Gesprächen unzufrieden – Militäreinsatz in Idlib nur Frage der Zeit
    Abwärtstrend: Russland stößt US-Staatsanleihen um eineinhalb Milliarden USD ab
    Rentner, Rückkehrer, alte Recken - Die Resterampe der CDU
    Tags:
    Soldaten, Gefahr, US-Armee, Deutschland