19:18 27 Februar 2020
SNA Radio
    Panorama
    Zum Kurzlink
    331149
    Abonnieren

    Diese Fahrt wird für den Raser teuer. Laut Polizeiangaben ist ein junger Mann auf der Berliner Stadtautobahn bei Rudow mehr als doppelt so schnell als erlaubt gefahren.

    Demnach sei der 23-Jährige bereits am Samstagabend mit seinem Wagen in einer Tempo-80-Zone mit 214 Stundenkilometern an einem zivilen Polizeiauto vorbeigebrettert, teilte die Polizei mit.

    Somit war er ganze 134 Stundenkilometer schneller als auf der Strecke erlaubt.

    Die Beamten konnten den Raser dennoch stoppen. Der Mann, der es anscheinend ganz eilig hatte, muss den Angaben zufolge mit einem Bußgeld von mindestens 680 Euro, drei Monaten Fahrverbot und zwei Punkten in Flensburg rechnen.

    ng/mt/

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Sputnik kommentierenvia Facebook kommentieren

    Zum Thema:

    Nach Tötung Soleimanis: Abgeordnete der Linksfraktion stellen Strafanzeige gegen Merkel
    Hat Putin einen Doppelgänger? Der Präsident gibt Antwort
    Kampf gegen Russlands „Brain drain“: Putin nennt zwei Wege
    Tags:
    Polizei, Berlin, Autobau, Raser