00:02 24 September 2020
SNA Radio
    Panorama
    Zum Kurzlink
    1211
    Abonnieren

    Ein Polizeihubschrauber ist am Samstagmorgen in der japanischen Präfektur Fukushima hart gelandet. Dabei soll ein Insasse schwer verletzt worden sein, wie der TV-Sender NHK mitteilte.

    Demnach wurde der Helikopter in einem Reisfeld gefunden. Wie ein Sprecher der Polizei sagte, sei mit dem Hubschrauber ein Organ für eine Herztransplantation gebracht worden. Insgesamt hätten sich an Bord sieben Insassen, darunter auch ein Arzt, eine Krankenschwester und Polizisten befunden. Nach Angaben der Rettungskräfte sind alle sieben bei Bewusstsein.

    ​Die Ursache für die harte Landung würde noch geklärt.

    ​Der Landungsort des Hubschraubers liegt im Nordosten Japans in der Präfektur Fukushima, etwa 15 Kilometer vom Bahnhof Koriyama entfernt.

    ​Präfektur Fukushima

    Die Präfektur Fukushima befindet sich in der Region Tōhoku auf der Insel Honshū. Sitz der Präfektur-Verwaltung ist die gleichnamige Stadt Fukushima. Fukushima ist die südlichste Präfektur der Region Tōhoku und selbst wiederum in drei Regionen - Hamadōri, Nakadōri und Aizu - unterteilt.

    ns/ae

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Sputnik kommentierenvia Facebook kommentieren

    Zum Thema:

    Virologe Christian Drosten: „Die Pandemie wird jetzt erst richtig losgehen“
    Nawalny, Timoschenko, Juschtschenko – viele Fragen, wenige Antworten
    Russische Fregatte kollidiert mit Kühlschiff einer Schweizer Reederei
    Tags:
    TV-Sender NHK, Insassen, Verletzter, Landung, Helikopter, Polizei, Japan