14:13 09 April 2020
SNA Radio
    Panorama
    Zum Kurzlink
    19279
    Abonnieren

    Die Islamische Glaubensgemeinschaft in Österreich (IGGÖ) bittet den Flughafen Wien um einen größeren Gebetsraum. Der aktuelle Andachtsraum im Terminal 3 sei nach Äußerung des IGGÖ-Präsidenten Ümit Vural zwar ein sehr gutes Angebot, reiche aber für das Freitagsgebet nicht aus. Darüber schreibt die Nachrichtenplattform kurier.at am Mittwoch.

    Am Flughafen Schwechat gibt es drei Andachtsräume – einen im öffentlichen Bereich des Terminals 3 und die zwei anderen hinter der Bordkartenkontrolle in Terminal 2 und 3. Die Räumlichkeiten sind rund um die Uhr für Gläubige aller Konfessionen zugänglich. Muslime können sich dort Gebetsteppiche ausleihen. Für Christen findet sonntags um 8 Uhr eine Messe statt.

    Zu wenig Platz für das Gebet

    Wie der IGGÖ-Präsident jedoch anmerkte, bietet der öffentliche Andachtsraum zu wenig Platz für das muslimische Freitagsgebet. Daher müssten Gläubige öfter ihre Gebetsteppiche vor die Tür legen. Die IGGÖ habe sich in dieser Angelegenheit an die Flughafenleitung gewandt.

    Das Airport-Management prüft jetzt, ob hier Abhilfe geschaffen werden kann. Dem Flughafen-Sprecher Peter Kleemann zufolge gebe es zurzeit keine räumliche Alternative. Im Zuge der Modernisierung von Pier Ost und Terminal 2 bzw. im Rahmen eines Ausbaus der Flughafenanlage werde man aber prüfen, wie die Wünsche der Gläubigen hinsichtlich der Andachtsräume berücksichtigt werden könnten, sagte der Sprecher.

    ls/mt

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Sputnik kommentierenvia Facebook kommentieren

    Zum Thema:

    Corona-Krise: Will der Rechtsstaat eine Anwältin wegen Verfassungsklage einschüchtern?
    Rettet „globaler“ OPEC-Deal den Ölmarkt? Wieso die „USA nicht darauf eingehen“ werden – Experte
    Am Himmel über Berlin und Brandenburg: Pilot „zeichnet“ Osterhasen – Foto
    Covid-19: USA stellen neuen Anti-Rekord bei Todesfällen auf
    Tags:
    Österreich