21:51 07 August 2020
SNA Radio
    Panorama
    Zum Kurzlink
    280
    Abonnieren

    Ein Brief mit verdächtigem Pulver wurde am Mittwochmorgen an das Bundesfinanzministerium in Berlin geschickt. Ein Teil des Gebäudes musste von der Polizei evakuiert werden.

    Der Brief soll am Morgen in der Poststelle des Ministeriums aufgefallen sein. Die Poststelle sei dann abgesperrt worden. Kriminaltechniker hätten die verdächtige Sendung untersucht, aber keine Gefahr feststellen können. Wer die Postsendung geschickt habe und ob sie ein Drohschreiben oder Ähnliches enthalten habe, bleibe zunächst unbekannt.

    Die Polizei soll Ermittlungen wegen Störung des öffentlichen Friedens aufgenommen haben.

    Dieser Vorfall reiht sich damit in eine Reihe von verdächtigen Briefen ein, die immer wieder an manche Parteien und Behörden gesendet worden waren. Die bisherigen Funde hatten sich auch immer schnell als harmlos herausgestellt.

    aa/mt/dpa

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Sputnik kommentierenvia Facebook kommentieren

    Zum Thema:

    Explosion in Beirut: Raketenangriff oder Einmischung von außen nicht ausgeschlossen – Präsident
    „Erschreckender Mix“: Dunja Hayalis Versuch, nicht zu „diffamieren“
    Nach US-Drohbrief wegen Nord Stream 2: Hafenstadt auf Rügen protestiert – Bürgermeister Exklusiv
    Protestmob entscheidet? Bürgerschreck Dieter Nuhr verteidigt Kollegin gegen „totalitäre Maßnahme“
    Tags:
    Pulver, Einsatz, Polizei, Bundesfinanzministerium, verdächtige, Brief