00:59 30 März 2020
SNA Radio
    Panorama
    Zum Kurzlink
    3750173
    Abonnieren

    Ein 42 Jahre alter Bayer muss nach einem volksverhetzenden Kommentar im Internet für sechs Monate ins Gefängnis. Zuvor hatte er bereits Visitenkarten mit Hakenkreuzen verteilt.

    Die Gefängnisstrafe bestätigte das Landgericht Nürnberg-Fürth in zweiter Instanz ein Urteil des Amtsgerichtes Schwabach. Der Familienvater aus Schwabach hatte im Netz einen Aufruf zur Hilfe bei der Einrichtung einer Flüchtlingsunterkunft kommentiert.

    Dabei hatte er davon geschrieben, „aus Versehen ein paar Löcher in die Gasleitungen“ zu machen. Er beteuerte vor Gericht, stark alkoholisiert gewesen zu sein und seinen Kommentar witzig gefunden zu haben. Er habe persönlich nichts gegen Flüchtlinge.

    Der verurteilte Bayer ist bereits vorbestraft, weil er Visitenkarten mit Hakenkreuzen verteilt hatte.

    ba/dpa

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Sputnik kommentierenvia Facebook kommentieren

    Zum Thema:

    Russische Behörde präsentiert Präparat gegen Coronavirus
    Reiche Auslandsrussen sollten sich was schämen: Sacharowa kritisiert egoistische Landsleute
    Saudi-Arabien wehrt Raketenangriff auf Riad ab – Medien
    China erklärt Coronavirus-Ausbreitung im Land für beendet
    Tags:
    Hassrede, Bayern