21:31 02 Juli 2020
SNA Radio
    Panorama
    Zum Kurzlink
    3722
    Abonnieren

    Drei Studenten der Hochschule der sächsischen Polizei stehen im Verdacht verfassungswidriger Handlungen. Gegen die Kommissaranwärter wird im Zusammenhang mit „Sieg Heil“-Rufen ermittelt. Die 18- und 22-Jährigen wurden vom Studium ausgeschlossen und vom Polizeidienst suspendiert.

    In der Nacht zum Donnerstag wurden in einer Bautzener Wohnung Nazi-Parolen aus dem Fenster gerufen. Deswegen zumindest ermittelt die Polizei gegen drei Kommissaranwärter, teilte die Fachhochschule mit.

    Demnach trafen von Anwohnern alarmierte Beamte in der Wohnung die 18- und 22-Jährigen an, die am Standort Bautzen ihr erstes Studienjahr absolvieren. Gegen sie wird wegen Verdachts der Verwendung von Kennzeichen verfassungswidriger Organisationen ermittelt.

    Die Fachhochschule schloss die Verdächtigen bis auf Weiteres vom Studium aus und suspendierte sie für die Dauer der strafrechtlichen Ermittlungen vom Dienst. „Wir werden keine verfassungsfeindlichen Einstellungen in der sächsischen Polizei dulden“, erklärte Rektor Carsten Kaempf.

    ba/dpa

    Zum Thema:

    Punktgenau gegen Terror: Was Russland mit Iskander-Raketen in Syrien macht
    Russland befindet sich noch im Entwicklungsstadium - Putin
    Truppenübungsplatz in Bayern: Sechs US-Fallschirmspringer bei Übung verletzt – drei schwer
    Tags:
    Rechtsextremismus, Bautzen, Sachsen