10:15 14 Juli 2020
SNA Radio
    Panorama
    Zum Kurzlink
    131232
    Abonnieren

    Fast drei Jahre nach dem Abzug der Terroristen laufen in der ostsyrischen Provinz Deir ez-Zor die Wiederaufbauarbeiten noch immer auf Hochtouren. In der Ortschaft Hatlah ist vor kurzem eine neue Schule eröffnet worden. Sputnik berichtet aus der kriegszerstörten Region.

    Vor Kriegsbeginn 2011 hatte es in Deir ez-Zor fast 1500 Schulen gegeben. Nach der Befreiung der Provinz von der Terrormiliz „Islamischer Staat“ (IS)* im Jahr 2017 waren es nur noch rund 300. Die syrische Regierung verabschiedete ein Sonderprogramm, um den Wiederaufbau der Bildungsanstalten in Deir ez-Zor zu finanzieren. Im vergangenen Jahr sind dort mehr als 120.000 Kinder zur Schule gegangen.

    Nun öffnete auch eine allgemeine Schule in Hatlah ihre Pforten.

    Als die Bewaffneten vor sieben Jahren hierhergekommen seien, hätten sie die gesamten Infrastrukturen zerstört, teilte Schuldirektor Salah Ad Din Dschocha gegenüber Journalisten mit.

    „Die syrische Armee hat unseren Ort befreit. Die Regierung und unsere russischen Freunde helfen uns, alles wiederaufzubauen, was zerstört wurde, darunter auch Schulen, damit die Kinder wieder lernen können. Ich danke dem russischen Volk und eurem Präsidenten für die Hilfe.“

    Die Eltern warten nun auf die Eröffnung eines Kindergartens. „Alles ist wunderbar. Wir möchten aber noch einen Kinderspielplatz“, sagte Anwohnerin Sejna.

    Noch in diesem Jahr sollen alle Schulen in Deir ez-Zor wiederaufgebaut werden, was weitere Flüchtlinge zur Heimkehr bewegen soll. Allein durch den Übergang Salhiyah sind bereits mehr als 50.000 Flüchtlinge, davon fast die Hälfte Kinder, nach Deir ez-Zor zurückgekehrt, obwohl noch nicht alle Gebäude in der Region von Minen befreit sind. Fast 20.000 Menschen hatten das von der US-geführten Koalition kontrollierte Flüchtlingslager Rukban verlassen.

    Nach Angaben des russischen Zentrums für Aussöhnung der Konfliktparteien sind in Syrien insgesamt 945 kriegszerstörte Bildungsanstalten und 232 Krankenhäuser wiederhergestellt sowie fünf Autobrücken und 1129 Straßenkilometer instandgesetzt worden. Darüber hinaus wurden mehr als 1000 Kilometer Stromleitungen gebaut sowie 14.446 Industriebetriebe, 194 Wasserversorgungsanlagen, 303 Bäckereien und 773 Stromwerke in Betrieb gesetzt.

    In den Provinzen Aleppo, Damaskus, Deir ez-Zor, Latakia, Hama, Homs, Daraa, as-Suwaida, Quneitra und Rakka werden gleichzeitig 2752 Wohnhäuser, 226 Schulen, 169 Kindergärten sowie 237 Krankenhäuser, 197 Bäckereien, 200 Stromwerke, 275 Wasseranlagen und 93 Kultstätten repariert.

    leo/ae

    * Terrororganisation, in Deutschland und Russland verboten.

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Sputnik kommentierenvia Facebook kommentieren

    Zum Thema:

    „Trifft jedes Ziel in Russland“: Diese neuen Waffen entwickeln die USA
    Aus Hongkong in USA geflohene Virologin offenbart „Wahrheit“ über Covid-19
    „Coronawahnsinn“ und „Maskenfetisch“- Carolin Matthie schießt scharf
    Tags:
    Befreiung, Schulen, Wiederaufbau, Terroristen, IS, Krieg, Deir ez-Zor, Syrien