14:15 09 August 2020
SNA Radio
    Panorama
    Zum Kurzlink
    12541539
    Abonnieren

    Ein syrischer Regierungshubschrauber ist laut heutigen Berichten im Vorort von Al Nerab in der Provinz Idlib abgeschossen worden, wie ein Sputnik-Reporter bestätigte.

    Zunächst meldeten die Medien, dass ein Helikopter der syrischen Regierungskräfte von der Opposition bei Saraqib in der syrischen Provinz Idlib abgeschossen worden sei. Weitere Details habe es nicht gegeben.

    Später berichtete ein Sputnik-Reporter, dass es zu einer Attacke auf die syrische Armee im Vorort Al Nerab gekommen ist. Im Rahmen dieses Angriffs sollen die Kämpfer einen Kampfhelikopter der syrischen Armee abgeschossen haben. Demnach stürzte die Maschine westlich von Saraqib (auch Sarakeb, Serakib) in der Provinz Idlib ab. Laut dem Reporter wurde die Attacke von Personen verübt, die der Terrormiliz „Dschabhat an-Nusra“* unterstehen. 

    Laut Augenzeugen konnten sich die Piloten rechtzeitig katapultieren. Ihr Schicksal sei unbekannt. Später teilte ein Sputnik-Reporter mit, dass drei Piloten ums Leben gekommen sei. 

    Das türkische Verteidigungsministerium informierte auch via Twitter über den abgeschossenen Hubschrauber: 

    Der Vorfall ereignete sich kurz nach Erklärungen des  türkischen Verteidigungsministeriums, wonach die türkischen Luftstreitkräfte insgesamt 101 Objekte der syrischen Armee beschossen hätten. Es war die Reaktion auf den jüngsten Angriff der syrischen Regierungsarmee auf einen türkischen Kontrollposten in Idlib.

    Fünf türkische Soldaten bei syrischem Angriff getötet

    Zuvor hatte das Ministerium mitgeteilt, dass fünf türkische Soldaten bei einem Artillerieangriff der syrischen Armee  in dem Gebiet der Stadt Taftanaz in Idlib ums Leben gekommen und fünf weitere verletzt worden seien.

    Bereits in der vergangenen Woche kamen bei einem Angriff der syrischen Regierungsarmee sieben türkische Soldaten und ein Zivilist zu Tode.

    In Idlib befindet sich eine der vier so genannten Deeskalationszonen, die 2017 unter Vermittlung Russlands, des Iran und der Türkei etabliert worden waren, um Zivilisten einen Ausweg aus den Kriegsgebieten zu ermöglichen. Anders als die drei anderen Deeskalationszonen wird Idlib nach wie vor nicht von der Regierung in Damaskus kontrolliert.

    Neben Millionen von Zivilisten werden dort Zehntausende extremistische Kämpfer und Terroristen vermutet. Die größten Gruppen sind die von der Türkei unterstützte Nationale Befreiungsfront und die Terrormiliz al-Nusra-Front*.

    *Terrororganisation, in Russland und Deutschland verboten

    ak/ae

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Sputnik kommentierenvia Facebook kommentieren

    Zum Thema:

    Zivilfahrzeug stellt sich neuester chinesischer Selbstfahrhaubitze in den Weg – Video
    Warum Kollaps der USA „unausweichlich ist“ und Russland „verschont bleibt“: Dmitry Orlov Exklusiv
    200.000 US-Dollar futsch: Dieb klaut 55-Jährigem alle Ersparnisse auf offener Straße – Video
    Todesfälle durch neuartiges Virus in China gemeldet – Medien
    Tags:
    Türkei, Abschuss, Hubschrauber, Syrien