11:52 26 September 2020
SNA Radio
    Panorama
    Zum Kurzlink
    0 26
    Abonnieren

    Bei einem Unglück im Skiressort Bukowina Tatrzanska sind eine Frau und ihre 15-jährige Tochter ums Leben gekommen, als das Orkantief „Sabine“ in dem Ort wütete. Zwei weitere Menschen wurden verletzt, darunter die ältere Tochter der Frau. Inzwischen soll die 21-Jährige ihren Verletzungen erlegen sein.

    Bei starkem Wind seien am Montagmorgen Dachteile von einem Skiverleih in Bukowina Tatrzanska gefallen, berichtete die Nachrichtenagentur „PAP“.   Eine 52-jährige Frau und ihre 15-jährige Tochter seien dabei getötet worden. Die 21-jährige ältere Tochter der Frau sowie ein 16-Jähriger hätten Kopfverletzungen erlitten und seien in ein Krankenhaus gebracht worden.

    Die Staatsanwaltschaft ermittelt zu den Ursachen des Unglücks. In einem ersten Statement hieß es, der Skiverleih sei in einer provisorischen Konstruktion untergebracht gewesen, die aus einem mit rohen Brettern verschalten Lkw-Anhänger bestanden habe. Das Blechdach sei nur unzureichend an dem Hänger befestigt gewesen.

    Mehrere Todesopfer

    Auch in anderen Ländern Europas gibt es mittlerweile Todesopfer zu beklagen. So etwa in Großbritannien, wo am Sonntag ein Autofahrer durch einen umstürzenden Baum erschlagen wurde. Der 58-Jährige sei zwischen Winchester und Micheldever in Südengland unterwegs gewesen, teilte die Polizei mit.

    In der Schweiz kam ein Mann durch einen Verkehrsunfall ums Leben. Nach Angaben der Kantonspolizei Freiburg geriet der Anhänger eines 35-Jährigen auf die Gegenfahrbahn und krachte dort mit dem Auto eines 36-Jährigen zusammen. Der Mann sei sofort tot gewesen. Die Polizei geht davon aus, dass der Anhänger durch den Sturm auf die Gegenfahrbahn gedrückt worden sei.

    Auch Schweden blieb nicht verschont. Auf einem See in der schwedischen Gemeinde Svenljunga kenterten am Sonntag zwei Angler mit ihrem Boot. Bei der Rettung der beiden Fischer waren Tieftaucher und ein Hubschrauber im Einsatz. Einer der Männer konnte aus dem Wasser gerettet werden, er verstarb jedoch danach im Krankenhaus. Der zweite gilt derzeit als vermisst.

    In Prag wurden ein 15 Jahre alter Junge und ein 14 Jahre altes Mädchen verletzt, als ein Baum auf einem Spielplatz umstürzte. In der Grenzstadt As und im südböhmischen Bezirk Prachatice wurden zwei Fahrer verletzt, als Bäume auf ihre Autos krachten. Am Macha-See erwischte ein Baum eine Touristin, die mit schweren Verletzungen in ein Krankenhaus gebracht wurde.

    Schaden in Deutschland

    In Deutschland gibt es ebenfalls Verletzte. Besonders häufig sollen Menschen in Nordrhein-Westfalen von umstürzenden Bäumen oder herumfliegenden Gegenständen getroffen worden sein. In Saarbrücken wurden zwei Frauen auf einem Parkplatz von einem niederstürzenden Baum schwer verletzt.

    Nach Angaben der Polizei ist auch in Paderborn ein 16-Jähriger Junge schwer am Kopf verletzt worden, als er von einem herumfliegenden Ast getroffen wurde.

    Der Wintersturm war am Sonntag und Montag mit Windgeschwindigkeiten von mehr als 100 Kilometern pro Stunde über Deutschland hinweggefegt und hat für etliche umgestürzte Bäume, Straßensperrungen, Stromausfälle und abgedeckte Dächer gesorgt. Nach vorläufigen Schätzungen gehen Versicherungsexperten von einem Sachschaden in Höhe von rund 600 Millionen Euro aus.

    Die Kaltfront von Orkantief „Sabine“ hat Deutschland bereits verlassen, aber das Wetter bleibt stürmisch. Der Deutsche Wetterdienst (DWD) rechnet am Dienstag mit Schauern, stürmischen Böen und Sturmböen.

    mka/gs

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Sputnik kommentierenvia Facebook kommentieren

    Zum Thema:

    Wer kommt zu den TV-Polittalks? Neue Studie deckt „Cliquenbildung“ auf
    Moskau: OPCW überschritt im Fall Nawalny ihre Befugnisse
    Nowitschok-Erfinder im großen Interview zu Nawalny: „Wenn das eine Vergiftung gewesen wäre ...“
    Tags:
    Todesopfer, Europa, Orkan