05:37 30 Oktober 2020
SNA Radio
    Panorama
    Zum Kurzlink
    0 19
    Abonnieren

    Eine starke Explosion in einem Gefängnis im Norden Boliviens hat mindestens eine Person in den Tod gerissen. Zudem sollen 27 weitere Menschen Verletzungen erlitten haben. Das teilte die Zeitung „Los Tiempos“ am Dienstag unter Verweis auf Ärzte und den Vertreter des Apparats des Menschrechtsbeauftragten Alberto Condori Castro mit.

    Wie Condori sagte, habe sich der Vorfall am Montagabend im Gefängnis der Stadt Trinidad ereignet. Als mögliche Ursache nannte er die „Handhabung einer Granate“. 

    ​Laut dem Leiter der Gesundheitsbehörde, Carlos Reyes, mussten vier Personen ins Krankenhaus gebracht werden. Indes gab die Polizei keinen Kommentar dazu ab. Die Umstände des Vorfalls würden zurzeit geklärt. 

    Momentan geht die Polizei von zwei Versionen aus – nämlich von der Detonation einer Granate oder einer Gasflasche. Nach Medienberichten besteht die Möglichkeit, dass es im Zuge eines Konflikts zwischen Häftlingen zur Explosion gekommen ist.

    Trinidad

    Trinidad ist die Hauptstadt des Departamento Beni im Amazonas-Tiefland des südamerikanischen Binnenstaates Bolivien. Trinidad liegt etwa 400 Kilometer nordöstlich von La Paz im Amazonasbecken am rechten Ufer des Flusses Arroyo San Juan. Die Stadt liegt auf einer Höhe von 161 Metern.

    ns/ae

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Sputnik kommentierenvia Facebook kommentieren

    Zum Thema:

    „Zwölf Steuerzahler finanzieren einen Geflüchteten“: AfD zur Zuwanderung – Sputnik hakt nach
    Schwerer Unfall in NRW: Auto erfasst Menschengruppe
    Corona-Politik: „Verstößt gegen alles, was ich über Deutschland gelernt habe“ - Brönners Brandrede
    Messerattacke in Kirche von Nizza: Drei Todesopfer bestätigt
    Tags:
    Zeitung Los Tiempos, Häftlinge, Verletzte, Toter, Explosion, Gefängnis, Polizei, Bolivien