09:28 12 August 2020
SNA Radio
    Panorama
    Zum Kurzlink
    12425
    Abonnieren

    Ab dem 2. Dezember startet die Nasa die Bewerbungsphase für die „Artemis“-Generation von Astronauten, heißt es in der Pressemitteilung der US-Raumfahrtbehörde.

    Für die Bewerbung brauche man zunächst die US-Bürgerschaft und Master-Abschluss in Ingenieurswissenschaft, Biologie, Physik, Computerwissenschaft oder Mathematik. Hinzu kommen mindestens zwei Jahre Berufspraxis oder mindestens 1000 Stunden Flugtraining. Dabei sei selbst die Auswahl noch keine Garantie dafür, tatsächlich in den Orbit zu fliegen. Vor der Aufnahme müssen die Kandidaten zudem einen Fitnesstest bestehen, bevor sie dann möglicherweise zu Mond und Mars aufbrechen könnten.

    Bewerben können sich Interessierte bis zum 31. März 2020. Erwartet werde, dass die neue Klasse von Astronauten Mitte 2021 ausgewählt wird. Wie hoch die Nachfrage sein wird und wie viele Astronauten letztlich ausgebildet werden, sei noch unbekannt.

    Bei der bislang letzten Ausschreibung hatte sich 2017 eine Rekordzahl von 18.000 Weltraumbegeisterten beworben. Elf Männer und Frauen waren ausgesucht worden und hatten im Januar ihre Ausbildung abgeschlossen. Insgesamt habe die Nasa damit derzeit knapp 50 aktive Astronauten zur Verfügung.

    Mond- und Marsmissionen

    Das Weiße Haus hatte zuvor das Ziel ausgegeben, Astronauten 2024 auf der Mondoberfläche landen zu lassen. Ursprünglich wollte die US-Raumfahrtbehörde Nasa eine bemannte Mondmission im Jahr 2028 starten.

    Das erneuerte Mondprogramm trägt den Namen der griechischen Göttin Artemis, der Schwester von Apollo, nach dem das vorangegangene US-Mondprogramm benannt worden war. In dessen Rahmen war im Juli 1969 die erste Landung von Menschen auf dem Mond erfolgt.

    Die Nasa hatte im Juni 2019 offiziell 1,6 Milliarden US-Dollar für die Anfangsphase des Artemis-Programms gefordert.

    Der US-Milliardär und SpaceX-Gründer Elon Musk will zudem bis 2050 eine Stadt auf dem Mars mit einer Million Einwohnern bauen. Dafür werde er in den nächsten zehn Jahren jährlich 100 Raumschiffe bauen lassen. Die ersten Flüge zum Roten Planeten sind für das Jahr 2024 vorgesehen.

    aa/sb/dpa

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Sputnik kommentierenvia Facebook kommentieren

    Zum Thema:

    Russlands Militär warnt USA: „Jede Rakete auf unser Territorium werten wir als Nuklear-Schlag“
    Impfstoff als populistische Maßnahme? Russische Fachkräfte reagieren auf mediale Kritik
    Ungeliebter Gastbeitrag: Der Sputnik-Impfstoff als lebensrettende globale Partnerschaft
    Corona-Krise zeigte Schwachstellen im Zusammenwirken der WHO-Mitgliedstaaten auf – Lawrow
    Tags:
    Mission, Mars, Mond, Bewerbung, Astronauten, NASA