19:28 16 Juli 2020
SNA Radio
    Panorama

    Haustiere und Coronavirus: So versuchen chinesische Tierhalter, ihre Vierbeiner zu schützen – Fotos

    Panorama
    Zum Kurzlink
    0 1011
    Abonnieren

    Vor dem Hintergrund der Ausbreitung des Coronavirus haben Chinesen auch ihre Haustiere mit Schutzmasken versorgt. Entsprechende Bilder tauchten auf sozialen Netzwerken auf.

    Nach Angaben der Weltgesundheitsorganisation (WHO) wurden bisher keine Fälle bekannt, dass das neuartige Coronavirus Auswirkungen auf die Gesundheit von Tieren habe. Trotzdem entschieden sich viele Chinesen, nicht nur sich selbst, sondern auch ihre Hunde und Katzen durch Masken zu schützen.

    Ein Online-Händler aus Peking teilte gegenüber der britischen Zeitung „Daily Mail“ mit, er verkaufe derzeit um das Zehnfache mehr Schutzmasken für Hunde jeden Tag als jemals früher. Ursprünglich wurden die Masken konzipiert, um Vierbeiner vor der Luftverschmutzung in Großstädten abzuschirmen.

    Im Netz macht unter anderem das Foto einer Katze Runden, die eine übliche Gesichtsschutzmaske trägt. In der Maske wurden Ausschnitte für die Augen der Mieze gemacht.

    Nach dem komischen Bild machte der japanische Künstler Meetissai sogar eine Skulptur, berichtet das Portal Bored Panda.

    Kollateralschaden der Coronavirus-Epidemie

    Die Lungenkrankheit betraf leider auch die Haustiere. Fünf Millionen Menschen verließen die Stadt Wuhan, wo Fälle der Coronavirus-Erkrankung erstmals festgestellt worden waren. Dabei blieben viele Haustiere in den Wohnungen zurück. Tierschutzaktivisten befürchten mehrere hunderttausend eingesperrte Hunde und Katzen in Wohnungen, denen der Hungertod droht. Tierschützer brechen deshalb in Wohnungen ein, um diesen Tieren eine Chance zu geben.

    Darüber hinaus trennen sich einige Herrchen und Frauchen laut Medienberichten von ihren Haustieren. Die Besitzer haben trotz Versicherung von Experten Angst, dass die Vierbeiner das gefährliche Virus an Menschen weitergeben könnten.

    Ausbruch des neuartigen Coronavirus

    Ende Dezember hatte Peking die Weltgesundheitsorganisation (WHO) über den Ausbruch einer Lungenentzündung unbekannter Ursache in der Stadt Wuhan in der Provinz Hubei informiert. Als Krankheitserreger wurde etwas später das Coronavirus 2019-nCoV identifiziert.

    Die Gesamtzahl der Opfer auf dem chinesischen Festland liegt nun bei 1113. Bei mehr als 44.000 Menschen wurde eine Infektion bestätigt. Weltweit sind mehr als 500 Infektionen bestätigt, davon 16 in Deutschland.

    mo/mt/sna

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Sputnik kommentierenvia Facebook kommentieren

    Zum Thema:

    Deutsche Corona-Strategie: "Es ist falsch entschieden worden" - Dr. Wolfgang Wodarg
    Deutsche Techniker und Fachleute an Bord: Sonderflug landet in Südafrika
    „Beispielloser Eingriff“: Deutsche Wirtschaft reagiert auf US-Drohung gegen Nord Stream 2 
    Tags:
    Hund, Katze, Haustiere, China