23:43 06 Juli 2020
SNA Radio
    Panorama
    Zum Kurzlink
    1450
    Abonnieren

    Die Ausläufer eines Sturmtiefs bei Island gelangen am Sonntag bis nach Deutschland, teilte der Deutsche Wetterdienst (DWD) am frühen Sonntagmorgen mit.

    Demnach ist im Westen und Norden mit Sturmböen zu rechnen, auf den Bergen und an der Nordsee sogar mit orkanartigem Sturm.

    Die Temperaturen steigen am Sonntag laut DWD auf außergewöhnlich milde Höchstwerte zwischen 14 Grad im Nordosten und bis 18 Grad im Südwesten. Am Oberrhein werden teils bis 21 Grad erwartet. Der Himmel sei überwiegend bewölkt und gebietsweise könne es längere Zeit regnen.

    In der Nacht zum Montag könne es noch stürmisch bleiben, erst in der zweiten Nachthälfte lasse der Wind wieder nach, hieß es. Die neue Woche bringt wahrscheinlich unbeständiges Wetter mit stürmischen Böen und für die Jahreszeit milden Temperaturen.

    Zuvor war berichtet worden, dass das Orkantief „Sabine“ in Deutschland ein Menschenleben gefordert hatte, wie die „Passauer Neue Presse” am Donnerstag berichtete. Demnach handle es sich um Franz Weiboltshamer, den Ex-Bürgermeister von Bischofsreut (Landkreis Freyung-Grafenau) und Ehrenbürger von Haidmühle. Der 90-Jährige sei am Montag von einer Böe erfasst worden und gestürzt, als er auf dem Weg zu seinem Auto gewesen sei, hieß es. 

    ai/dpa/ae

    Zum Thema:

    „Von der Leyen überschreitet rote Linie“: Einmischung der EU-Kommission in kroatischen Wahlkampf
    Dänemark genehmigt Fertigstellung von Nord Stream 2 durch Verlegeschiffe mit Ankerpositionierung
    Erdöl: Für die Supermacht am Golf sieht es schlecht aus
    Tags:
    Sturmtief, Wetter, Deutschland