14:27 04 April 2020
SNA Radio
    Panorama
    Zum Kurzlink
    Coronavirus auf dem Vormarsch: Chronologie der Ausbreitung (116)
    81138
    Abonnieren

    Berlin will die deutschen Passagiere, die auf dem vom Coronavirus betroffenen Kreuzfahrtschiff "Diamond Princess" unterwegs waren, nach Deutschland zurückholen. Dies teilte der "Spiegel" mit.

    Demnach führt Deutschland bereits konkrete Gespräche mit Italien. Die Regierung in Rom wolle die betroffenen Staatsbürger bald mit einem Flugzeug aus Japan ausfliegen. Die Maschine könnte auch die Deutschen mitnehmen, hieß es.

    Die Passagiere von „Diamond Princess” wollten bei einer Kreuzfahrt Asien erkunden. Doch das neuartige Coronavirus hat ihnen einen Strich durch die Reiseplanung gemacht. Bisher sind 454 der mehr als 3000 Passagiere und Crewmitglieder positiv getestet worden, 20 Betroffene sollen schwere Symptome haben. Bis Montag lagen allerdings erst für 1723 Menschen an Bord die Testergebnisse vor. Alle Infizierten werden in Kliniken betreut.

    Acht Deutsche auf "Diamond Princess"

    Unter den Passagieren des Kreuzfahrtschiffes, das nun seit zwei Wochen im Hafen des japanischen Yokohama unter Quarantäne liegt, sind nach Angaben der Reederei acht Deutsche. Zwei von ihnen seien wegen einer Infektion mit dem Virus ins Krankenhaus gebracht worden. Die beiden seien "wohlauf" und hätten keine Symptome, sagte ein Außenamtssprecher in Berlin.

    Deutsche aus China evakuiert

    Nachdem alle notwendigen Genehmigungen vorlagen, wurden am Freitag, den 31. Januar, mehr als 100 Menschen aus Wuhan und der Provinz Hubei mit einer Maschine der Bundeswehr ausgeflogen. Sie traf am darauf folgenden Samstag in Deutschland ein. Um die Sicherheit der Bevölkerung in Deutschland zu gewährleisten, wurden die Ausgeflogenen für zwei Wochen in Quarantäne genommen, teilte das Auswärtige Amt mit.

    Eine zweite Gruppe von Deutschen konnte am Samstag, den 8. Februar, mit Unterstützung von Großbritannien ausgeflogen werden. Hierbei handelt es sich um ca. 20 Personen, die nicht mit dem vorherigen Flug ausfliegen konnten, weil es ihnen unter anderem durch Verkehrsbeschränkungen nicht möglich war, den Flughafen rechtzeitig zu erreichen.

    ai/GS

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Sputnik kommentierenvia Facebook kommentieren
    Themen:
    Coronavirus auf dem Vormarsch: Chronologie der Ausbreitung (116)

    Zum Thema:

    USA fangen Berliner Bestellung für Schutzmasken ab – Bericht
    „Unsere Zahlen sind Unsinn“ – Deutscher Chef des Weltärztebundes über Corona-Krise
    Russische Resolution über Abschaffung von Sanktionen im UN-Sicherheitsrat blockiert
    Tags:
    Passagiere, Kreuzfahrtschiff, Bundesregierung, Deutschland