23:04 29 September 2020
SNA Radio
    Panorama
    Zum Kurzlink
    0 300
    Abonnieren

    In Kasachstan sind zwei mutmaßliche Extremisten in Untersuchungshaft genommen worden, die Terroranschläge geplant haben sollen. Der Inlandsgeheimdienst des zentralasiatischen Staates nahm Ermittlungen auf.

    Die beiden Verdächtigen seien am 14. Februar in der früheren Hauptstadt Almaty festgenommen worden, teilte der kasachische Inlandsgeheimdienst KNB am Dienstag mit. Ein Gericht habe gegen sie Haftbefehle erlassen.

    Laut KNB gehören die Männer einer „destruktiven religiösen Strömung“ an.

    „Im Zuge der Ermittlung wurden am Wohnsitz der beiden eine selbstgebastelte Bombe und Bauteile sowie blanke Waffen sichergestellt“, hieß es.

    Darüber hinaus seien Smartphones „mit Fotos und Videoaufnahmen der mutmaßlichen Angriffsziele“ beschlagnahmt worden.

    Nach Angaben der Ermittler hatten sie Anschläge an stark besuchten Orten in Kasachstan geplant. Der KNB ermittelt nun wegen Anschlagsplanung und Terrorpropaganda. Almaty ist mit mehr als 1,8 Millionen Einwohnern die größte Stadt des seit 1991 unabhängigen Kasachstan.

    leo/ae

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Sputnik kommentierenvia Facebook kommentieren

    Zum Thema:

    Jerewan: Türkisches Kampfflugzeug schießt Su-25 armenischer Luftwaffe ab – Ankara dementiert
    Kreml kommentiert Merkels Treffen mit Nawalny
    Konflikt in Bergkarabach Bedrohung für armenische Bevölkerung – Armeniens Premierminister
    Putin bespricht mit Premierminister Armeniens Krise in Bergkarabach
    Tags:
    Haftbefehl, Festnahmen, Geheimdienst, Ermittlung, Pläne, Terrorismus, Almaty, Kasachstan