23:40 09 April 2020
SNA Radio
    Panorama
    Zum Kurzlink
    7559
    Abonnieren

    Mitten im Kölner Karnevalsgeschehen ist es am Donnerstag zu einer tödlichen Tragödie gekommen. Eine Frau stürzte laut der Polizei auf Gleise.

    Der Unfall ereignete sich am Donnerstagabend, die Rettungskräfte sowie die Polizei wurden gegen 19.00 Uhr alarmiert.

    Frau ist tot

    Eine 29 Jahre alte Frau war auf die Gleise gestürzt, von einem Zug erfasst und tödlich verletzt worden. 

    Der Bahnhof musste für die Unfallaufnahme teilweise gesperrt werden. Der Bundespolizeipfarrer war am Unfallort, begleitete die Einsatzkräfte und betreute die Augenzeugen.

    Ob die Frau an Weiberfastnacht selbst Karneval gefeiert hatte, war zunächst unklar. Bei einer Obduktion sollte auch geklärt werden, ob sie unter Alkoholeinfluss stand.

    1000 Beamte im Einsatz

    Die Polizei war in Köln und Leverkusen nach eigenen Angaben mit etwa 1000 Einsatzkräften unterwegs, um für sichere Feiern zu sorgen. Bis Donnerstagabend nahmen sie insgesamt 85 Strafanzeigen auf, die meisten wegen Körperverletzungsdelikten, 45 Personen mussten vorübergehend in Gewahrsam.

    ak/sb/dpa

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Sputnik kommentierenvia Facebook kommentieren

    Zum Thema:

    Mega-Airbus kann man schrotten: Hier kommt der Jumbo aller Jumbos
    Corona-Krise: Will der Rechtsstaat eine Anwältin wegen Verfassungsklage einschüchtern?
    Corona-Lage in Afrika: Fledermaus-Effekt oder Schwachsinn
    Tags:
    Polizei, Zug, Frau, Köln, Kölner Karneval