22:00 10 April 2020
SNA Radio
    Panorama
    Zum Kurzlink
    127812
    Abonnieren

    Ein von der Bundeswehr angeführter Konvoi der UN-Friedenstruppe „MINUSMA“ ist in Mali in eine Sprengfalle geraten. Dabei sollen drei irische Soldaten verletzt worden sein, wie die Bundeswehr am Mittwoch in Berlin mitteilte.

    Demnach ereignete sich der Zwischenfall am Dienstag etwa 80 Kilometer nordöstlich der Stadt Gao. In dem Gebiet war eine deutsch-irische Aufklärungseinheit mit elf Fahrzeugen unterwegs. Eines der Fahrzeuge fuhr dabei auf den Sprengsatz.

    Minusma-Mission

    Die Multidimensionale Integrierte Stabilisierungsmission (MINUSMA) der Vereinten Nationen in Mali wurde 2013 durch den UN-Sicherheitsrat ins Leben gerufen. Die Mission soll den im Jahr 2013 geschlossenen Waffenstillstand zwischen der malischen Regierung und den Tuareg-Rebellen sichern, die Zivilbevölkerung schützen und zur Stabilisierung der vom Konflikt betroffenen Gebiete beitragen.

    An der Mission in Mali sind über mehr als 13.000 Soldaten beteiligt.

    ns/tm/dpa

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Sputnik kommentierenvia Facebook kommentieren

    Zum Thema:

    Corona-Krise: Sind Medien „panikvirusinfiziert“? – Medizinjournalist kritisiert Berichterstattung
    „China schuldet uns 351 Milliarden GBP“: Wie „globale Würfel“ bei Corona fallen – Geopolitikexperte
    Putin und Trump erörtern Lage auf globalem Ölmarkt – Opec+-Deal steht
    Tags:
    Uno, Verletzte, Konvoi, Friedenstruppen, Minusma, Irland, Deutschland, Mali