08:27 19 September 2020
SNA Radio
    Panorama
    Zum Kurzlink
    5343307
    Abonnieren

    Zwei türkische Militärs sind bei einem Luftangriff in der syrischen Provinz Idlib ums Leben gekommen, wie das Verteidigungsministerium der Türkei erklärt hat. Daraufhin wurde demnach eine Gegenattacke auf Stellungen „des syrischen Regimes“ verübt.

    Laut dem türkischen Verteidigungsministerium wurden zwei Militärs getötet. Zwei weitere sollen bei einem Luftangriff in Idlib verletzt worden sein.

    Gegenfeuer eröffnet

    Unverzüglich wurde demnach das Gegenfeuer gegen die Stellungen „des syrischen Regimes“ eröffnet. Dabei wurden 114 „Regimeelemente“ neutralisiert, ein Luftabwehrsystem, ein Panzerabwehrkomplex, eine Flugabwehrkanone ZU-23, drei Panzer, ein Fahrzeug mit Munition vernichtet und drei Panzer erbeutet. Diese Informationen erhielt man „aus unterschiedlichen Quellen in der Region“.

    Lage in Idlib

    In Idlib befindet sich eine der vier so genannten Deeskalationszonen, die 2017 unter Vermittlung Russlands, des Irans und der Türkei etabliert worden waren, um Zivilisten einen Ausweg aus den Kriegsgebieten zu ermöglichen. Anders als die drei anderen demilitarisierten Zonen wird Idlib immer noch nicht von der Regierung in Damaskus kontrolliert.

    Neben Millionen Zivilisten werden dort Zehntausende extremistische Kämpfer und Terroristen vermutet. Die größten Gruppen sind die von der Türkei unterstützte Nationale Befreiungsfront und die Terrormiliz „Haiʾat Tahrir asch-Scham“*.

    *Terrororganisation, in Russland und Deutschland verboten

    ak/tm

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Sputnik kommentierenvia Facebook kommentieren

    Zum Thema:

    „Machen uns sehr angreifbar“: CSU-Urgestein und Rechtsanwalt Gauweiler zum Fall Nawalny – Exklusiv
    Fall Nawalny: Deutsche Eliten und „Ausdruck eines Niedergangs“ – Experte Fischer knallhart
    Fall Nawalny: Deutschland und OPCW weichen Antworten auf Russlands Fragen aus – Lawrow
    Tags:
    Verletzte, tot, Militärs, Türkei, Idlib, Syrien