SNA Radio
    Panorama
    Zum Kurzlink
    18835441
    Abonnieren

    Türkische Soldaten sind in Idlib unter Beschuss geraten. Dabei sollen neun von ihnen ums Leben gekommen sein.

    Türkische Soldaten sind in Idlib unter Beschuss geraten. Dabei sollen neun von ihnen ums Leben gekommen sein. Das teilte  der türkischen Grenzprovinz Hatay, Rahmi Dogan, mit. 

    "Im Ergebnis des Angriffs auf Idlib gibt es bei uns Schwerverletzte. Die Verletzten wurden über den Grenzübergang Cilvegözü in die Türkei gebracht. Ihre Behandlung wird fortgesetzt. In unseren Krankenhäusern besteht keine Notwendigkeit an Blut für die Verletzten", erklärte Gouverneur Dogan.

    Zuvor war berichtet worden, dass die syrische Luftverteidigung am 25. Februar eine türkische Angriffsdrohne in Idlib abgeschossen hatte. Das teilte das russische Zentrum für die Versöhnung der Konfliktparteien in Syrien mit. In einem Briefing des russischen Zentrums für die Versöhnung der Konfliktparteien in Syrien hat Konteradmiral Oleg Djurawljow unter anderem mitgeteilt, dass die Türkei auch weiterhin illegale militärische Gruppierungen in Idlib unterstütze und damit die Vereinbarungen von Sotschi verletzte.

    Am Morgen des 25. Februar soll eine Angriffsdrohne der türkischen Streitkräfte und des Typs „Anka“ in den Luftraum Syriens eingedrungen sein.

    mka/gs

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Sputnik kommentierenvia Facebook kommentieren

    Zum Thema:

    Protektive Corona-Antikörper nachgewiesen: Russische Forscher erzielen Durchbruch
    Corona-Bußgeld: Familie in Baden-Württemberg muss 1000 Euro für Spaziergang zahlen
    Geheimdienstakte Theodor Heuss: Deutschlands erster Bundespräsident ein US-Agent?
    Tags:
    Türkei, Idlib, Syrien