04:55 13 Juli 2020
SNA Radio
    Panorama
    Zum Kurzlink
    319
    Abonnieren

    In dem französischen Departement Gers im Südwesten Frankreichs ist ein Schulbus umgekippt, wobei rund 20 Kinder verletzt worden sind. Dies teilte die Präfektur in Gers mit.

    Insgesamt saßen in dem Bus 44 Schüler – 20 davon wurden bei dem Unfall leicht verletzt. Wie die lokale Feuerwehr berichtete, wurden rund 100 Mitarbeiter des Rettungsdienstes zum Unfallort geschickt.

    Nach vorläufigen Angaben könnte das Busunglück von den böigen Windstößen verursacht worden sein, die auf einer solch kurvenreichen Strecke, auf der sich der Bus bewegte, sehr gefährlich sind.

    Am Montag wurde in der Region die Gefahrenstufe Orange wegen des Sturms „Karin“ bekannt gegeben. Dabei können nach Angaben der Meteorologen die Windgeschwindigkeiten bei den Windstößen 150 Kilometer pro Stunde erreichen.

    ac/mt

    Zum Thema:

    Aus Hongkong in USA geflohene Virologin offenbart „Wahrheit“ über Covid-19
    Großeinsatz im Schwarzwald: Mann entwaffnet Polizisten und flüchtet – erste Details bekannt
    Russische Universität meldet erfolgreichen Test von weltweit erstem Corona-Impfstoff
    Tags:
    Kinder, Verletzte, Busunfall, Frankreich