06:31 08 Juli 2020
SNA Radio
    Panorama
    Zum Kurzlink
    3810
    Abonnieren

    Das US-Unternehmen Apple, das zuvor die absichtliche Verlangsamung älterer Smartphone-Modelle gestanden hatte, hat nun eingewilligt, seinen Kunden eine finanzielle Entschädigung in Höhe von 310 bis 500 Millionen US-Dollar zu zahlen. Dies berichten internationale Medien unter Berufung auf entsprechende Gerichtsunterlagen.

    Das Urteil über die Kompensation soll demnach in dem kalifornischen Gericht San José gefällt werden. Im Rahmen der Vereinbarung muss Apple jedem Smartphone-Nutzer eine Entschädigung in Höhe von 25 US-Dollar zahlen. Dabei kann der Entschädigungsbetrag erhöht oder verringert werden.

    Betroffene Modelle

    Nutzer der Modelle iPhone 6, 6 Plus, 6s, 6s Plus, 7, 7 Plus und SE, auf denen das Betriebssystem iOS 10.2.1 oder eine spätere Version installiert war, reichten zuvor eine Klageschrift gegen das Unternehmen ein, in der sie sich beschwerten, dass ihre Gadgets nach der Aktualisierung des Betriebssystems schlechter funktionierten.

    Experte zu Handy-Hacks: So kann man sich schützen (Symbolbild)
    © Sputnik / Walerij Melnikow (SYMBOLFOTO)
    Laut den Klägern wurde die Verlangsamung von Geräten vorgenommen, um die iPhone-Besitzer zum Kauf neuer Smartphones oder Akkus zu bewegen. Apple erklärte seinerseits, dass der Leistungsabfall älterer Modelle von Temperaturänderungen herrühre oder mit der Intensivität der Gerätenutzung verbunden sei.

    Im Jahr 2017 hatte Apple zugegeben, die Geschwindigkeit einiger iPhone-Modelle zugunsten einer besseren Akkuleistung gedrosselt zu haben. Das Unternehmen veröffentlichte demnach einen Kommentar, in dem es sich für die Verlangsamung älterer iPhone-Modelle entschuldigte. 

    ao/ak/ae

    Zum Thema:

    Nord Stream 2: Deutsche Gasbranche erfreut über Entscheidung Dänemarks
    4x4 Deluxe: Autobauer UAZ zeigt neuen Offroader – Fotos
    Mehrere Gerichte nach Bombendrohungen geräumt
    Tags:
    Akku, iOS, Entschädigung, iPhone, Urteil, Gericht, Kalifornien, Apple