02:25 03 Juni 2020
SNA Radio
    Panorama
    Zum Kurzlink
    6375
    Abonnieren

    Österreichs Jugendliche werden immer dicker und das ist ein wahres Problem für das Heer des Landes geworden – denn jeder Fünfte fällt mittlerweile bei der Musterung durch. Darüber berichtet die „Kronen Zeitung“.

    Das Phänomen ist eigentlich nicht neu, die Tendenz ist aber steigend und offenbar nicht mehr zu stoppen. Brisante Zahlen aus der Statistik hat der Bundeswehr-Sprecher Michael Bauer auf Twitter veröffentlicht.

    ​Wenn man das Körpergewicht der 18-Jährigen aus dem Geburtsjahr 1972 mit dem aus 2000 vergleicht, zeigt sich im Durchschnitt ein Plus von 4,7 Kilo auf der Waage. Deutlich größer sind die Burschen dabei mit durchschnittlich 1,3 Zentimeter nicht geworden, was die fünf Kilo definitiv nicht aufwiegt.

    Der Anteil an übergewichtigen 18 Jahre alten Männern ist in die Höhe geschnellt – von 17,2 auf 29,3 Prozent. Doch nicht nur wegen Bauchspecks sind junge Leute fürs heimische Militär untauglich – viele haben psychische Probleme, Allergien, Asthma und Depressionen, schreibt die Zeitung.

    2021 soll die neue „Teiltauglichkeit“ eingeführt werden. Das heißt: Wenn ein „Armee-Anwärter“ nicht als Soldat geeignet ist, wird er woanders im Heeresdienst eingesetzt, beispielsweise in Kasernen-Büros oder als Koch.

    om/ae

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Sputnik kommentierenvia Facebook kommentieren

    Zum Thema:

    „Wahrscheinlich sind es die Russen“ – selbst Trump lacht über diese CNN-Meldung
    Ankara bestellt russische Militärtechnik für eine Milliarde USD – Weitere S-400 Lieferung in Sicht?
    Putin: Sukhoi-Erzeugnisse erregen „gewissen Schauder” bei Konkurrenten - Video
    Tags:
    Speck, Österreich, Jugend, Armee, Übergewicht