SNA Radio
    Panorama
    Zum Kurzlink
    1331
    Abonnieren

    Nach starken Sturmböen in der russischen Hauptstadt sind über 330 Bäume umgestürzt. Zudem sollen mehr als 60 Pkws und die Dächer von zwei Verwaltungsgebäuden beschädigt worden sein, wie ein Sprecher der Notdienste am Samstag mitteilte.

    Windböen bis zu 25 Meter pro Sekunde wurden in der russischen Hauptstadt und in einigen Regionen Zentralrusslands vom Donnerstagabend bis Freitag gemeldet. In Moskau wurde eine Sturmwarnung ausgegeben.   

    „Infolge der Naturgewalt fielen in verschiedenen Bezirken Moskaus 335 Bäume, zwei lose Konstruktionen und zwei Beleuchtungsstützen um“, sagte der Sprecher.     

    ​Ihm zufolge wurden auch 62 Autos und die Dächer von zwei Verwaltungsgebäuden beschädigt. Drei Menschen seien zu Schaden gekommen, einer sei gestorben.

    Gebiet Moskau

    Im Gebiet Moskau stürzten laut dem Sprecher 101 Bäume und vier lose Konstruktionen um. 38 Pkws und die Dächer von drei Verwaltungsgebäuden seien beschädigt worden. Vier Menschen, darunter ein elf Jahre altes Kind, seien verletzt worden.    

    Mehr als 50 Flüge in Moskau wegen starkem Wind verschoben oder gestrichen

    Am Freitag wurden wegen zu starken Windes an drei Moskauer Flughäfen – „Wnukowo“, „Domodedowo“ und „Scheremetjewo“ – 39 Flüge verschoben und weitere 19 gecancelt.

    ns/ae/sna

     

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Sputnik kommentierenvia Facebook kommentieren

    Zum Thema:

    Eine Drohung zum Abschied? Grenell verspricht Deutschen „amerikanischen Druck“
    Russland: Hubschrauber Mi-8 legt harte Landung auf Tschukotka hin – Crew tot
    Geheimdienstakte Theodor Heuss: Deutschlands erster Bundespräsident ein US-Agent?
    Tags:
    Konstruktionen, Pkw, Bäume, Sturmböen, Moskau, Russland