06:59 09 April 2020
SNA Radio
    Panorama
    Zum Kurzlink
    26578
    Abonnieren

    Auf der Bahnstrecke von Berlin nach Stralsund ist im Bahnhof Anklam ein Intercity-Zug mit einem Streugutkasten kollidiert. Nach Angaben der Bundespolizei ereignete sich der Vorfall am Montagabend, wie die Deutsche Presse-Agentur am Dienstag meldete.

    Weder der Triebfahrzeugführer noch die zehn Reisenden wurden verletzt. Wer den mit Streusand gefüllten Plastikkasten vom Bahnsteig aus ins Gleisbett schob, war zunächst unklar. Die Bundespolizei ermittelt wegen gefährlichen Eingriffs in den Bahnverkehr.

    Drei Züge hatten Verspätung

    Der Intercity musste stoppen, weil der Kasten unter dem Triebwagen verklemmt war, und rollte erst eineinhalb Stunden später ohne Passagiere nach Stralsund weiter. Die Reisenden konnten mit einem Regionalzug weiterfahren. Drei Züge hatten Verspätung, hieß es.

    am/jeg

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Sputnik kommentierenvia Facebook kommentieren

    Zum Thema:

    12 Schuss als Warnung – dann stürzt der Navy-Aufklärer bei Lettland in die Ostsee
    Italienische „La Stampa” fordert Entschuldigung vom russischen Verteidigungsministerium
    Strippenzieher hinter den Corona-Kulissen: Wer ist Kanzleramtsminister Helge Braun?
    Tags:
    Kollision, Stralsund, Berlin, Zug, Deutschland