01:51 26 September 2020
SNA Radio
    Panorama
    Zum Kurzlink
    9166
    Abonnieren

    Das Rote Kreuz muss wegen der Coronavirus-Ausbreitung in der Schweiz auf mehr als 10.000 Freiwillige verzichten. Dies sagte die Sprecherin Sabine Zeilinger gegenüber dpa.

    Laut ihr sind 80 Prozent der 13.000 Fahrerinnen und Fahrer, die normalerweise Bedürftige transportieren, über 65 Jahre alt und müssten aus diesem Grund weitgehend zu Hause bleiben.

    Das Rote Kreuz ruft deshalb Jüngere dazu auf, sich zu melden, um die Lücken zu schließen.

    „In manchen Kantonen funktioniert das schon gut, in anderen ist noch Bedarf“, so Zeilinger.

    Die Zahl der Fahrten habe sich auch verringert, weil viele Menschen nur noch wenn unbedingt nötig aus dem Haus gingen. Dazu gehören etwa Fahrten zur Dialyse ins Krankenhaus oder zu anderen Arztbesuchen.

    Der Fahrdienst steht Menschen zur Verfügung, die sich nicht allein oder mit öffentlichen Verkehrsmitteln bewegen können. Es handelts sich bespielsweise um Fahrten zum Arzt oder zum Einkaufen.

    Coronavirus in der Schweiz

    In der Schweiz wurde bislang (Stand 24. März) die Coronavirus-Infektion bei 8836 Personen festgestellt. 86 Menschen starben.

    ak/mt/dpa

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Sputnik kommentierenvia Facebook kommentieren

    Zum Thema:

    Bei einer „Nowitschok“-Vergiftung wäre Nawalny nach 10 Minuten tot – Entwickler
    Nowitschok-Erfinder im großen Interview zu Nawalny: „Wenn das eine Vergiftung gewesen wäre ...“
    „Manchmal kriegt man das Schiff nicht mehr rum“: Kann Deutschland Corona-Kollaps verhindern?
    Tags:
    Hilfe, Coronavirus, Helfer, Schweiz, Rotes Kreuz