SNA Radio
    Panorama
    Zum Kurzlink
    2526
    Abonnieren

    Am Donnerstag, dem 9. April, startet vom Kosmodrom Baikonur die auf sechs Monate ausgelegte 63. Mission zur Internationalen Raumstation ISS. An der Raumfahrtexpedition beteiligen sich der US-Astronaut Chris Cassidy sowie die beiden russischen Kosmonauten Iwan Wagner und Anatoli Iwanischinin.

    Doch auch die Raumfahrer sind von der in der Welt momentan herrschenden Corona-Pandemie betroffen. Wegen der Coronavirus-Gefahr mussten sie vor dem Start mehr als einen Monat lang in Quarantäne sitzen. Auch die Abschieds-Pressekonferenz, die am Mittwoch stattfand, wurde ohne Journalisten und Familienangehörige durchgeführt.

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Sputnik kommentierenvia Facebook kommentieren

    Zum Thema:

    Protektive Corona-Antikörper nachgewiesen: Russische Forscher erzielen Durchbruch
    Wiener Polizistin sorgt mit ihren Parkkünsten für Lacher im Netz – Video
    Sachsen kündigt Wende bei Corona-Einschränkungen an
    Russland erlaubt USA nicht, Mond zu privatisieren – Roskosmos
    Tags:
    Raumfahrt, ISS