06:03 03 Dezember 2020
SNA Radio
    Panorama
    Zum Kurzlink
    4554
    Abonnieren

    Angestoßen durch den Missbrauchsskandal um einen Würzburger Logopäden hat die Polizei weitere 44 Verdächtige sowohl in Deutschland als auch im Ausland ermittelt. Dies gab Oberstaatsanwalt Thomas Goger von der Zentralstelle Cybercrime Bayern am Donnerstag bekannt.

    Einer der Verdächtigen lebe in Bayern, sagte der Beamte von der Abteilung, die bei der Generalstaatsanwaltschaft Bamberg angesiedelt ist. 17 weitere Personen seien im Ausland, so Goger weiter. Daher seien die Verfahren an die dortigen Staatsanwaltschaften abgegeben worden – in die Schweiz, nach Österreich, Frankreich, Belgien und Italien.

    In den Fällen geht es etwa um Besitz und Verbreitung kinderpornografischer Schriften und sexuellen Missbrauch von Kindern.

    Zudem seien Ermittlungen gegen weitere 20 Verdächtige in Amerika, Afrika, Asien und Europa geführt worden, hieß es. Die mutmaßlichen Täter sind den Angaben zufolge aber noch nicht identifiziert worden. Die Informationen seien jedoch an die ausländischen Behörden weitergegeben worden. Zudem beschäftigten sich die Ermittler mit weiteren 13 Fällen gegen bisher namentlich unbekannte Täter.

    Logopäde vor Gericht

    Seit Anfang März muss sich ein 38 Jahre alter Logopäde vor dem Landgericht Würzburg verantworten. Dessen mutmaßliche Taten hatten die Ermittler erst auf die Spur der anderen Verdächtigen gebracht. Bei dem Angeklagten waren knapp 23.000 Dateien mit kinderpornografischen Inhalten entdeckt worden. Er soll sich in 66 Fällen massiv an Jungen im Alter zwischen zwei und sechs Jahren vergangen haben, darunter vor allem körperlich und geistig behinderte Kinder. Der Deutsche hat die Taten gestanden.

    pd/sb/dpa

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Sputnik kommentierenvia Facebook kommentieren

    Zum Thema:

    Wie Verbrecher behandelt? Quarantäne-Schreiben wegen harter Wortwahl in Kritik – Sputnik hakt nach
    Russischer Impfstoff darf dran, so Kommission von der Leyens - aber „nirgendwo in EU außer Ungarn“
    Auf Sexparty erwischt: Polizei löst Orgie in Brüssel auf – EU-Abgeordneter tritt zurück
    Putin ordnet Start groß angelegter Corona-Impfung ab nächste Woche an
    Tags:
    Bayern, Würzburg, Deutschland, Kindermissbrauch, Kindermisshandlung