02:45 19 September 2020
SNA Radio
    Panorama
    Zum Kurzlink
    5282
    Abonnieren

    In der Nacht zum Mittwoch haben die chinesischen Behörden die Elf-Millionen-Metropole Wuhan, die als Ursprungsort der Corona-Pandemie gilt, nach 76 Tage Abriegelung wieder geöffnet. Jetzt, wo sich die Wuhaner frei bewegen können, haben sie auf Sputnik-Anfrage ihre Erlebnisse und Gedanken geteilt.

    An diesem heiß erwarteten Tag waren die Stadtbürger sehr aufgeregt und alle Befragten riefen aus: „Endlich ist dieser Tag gekommen!“

    „Als ich rausgegangen war, war ich besonders glücklich, als ich grüne Bäume und Blüten sah. Vielleicht hätte ich das alles früher nicht bemerkt. Jeder, den ich auf der Straße sah, war sehr fröhlich und nett. Das Gefühl ist, dass wir alle bis zum Ende unseres Lebens Freunde sind“, sagte Luo Mei, eine Mitarbeiterin der Firma Wuhan Haitai.

    Im Februar, als die Epidemie in China in vollem Gange war, wurde im chinesischen Online-Netzwerk Weibo eine Diskussion zum Thema „Das Erste, was Sie nach der Epidemie tun möchten“ angestoßen. Inzwischen sind über 400 Millionen Beiträge dazu gepostet worden. Damals gaben die meisten Nutzer an, „einen Hotpot essen oder Milchtee trinken“ zu wollen. Nun gab Luo eine andere Antwort - sie wollte ihre Eltern besuchen.

    „Die Eltern sind vor der Abriegelung von Wuhan in ihre Heimatstadt zurückgekehrt, deshalb habe ich vor, dieses Wochenende zu ihnen zu fahren. Ich möchte ihnen dafür danken, dass sie mir einen solchen Organismus gegeben haben, der mich in einer Epidemie gerettet hat“, sagte Luo Mei.

    Xiao Qu, eine Schülerin aus Wuhan, sagte: „Ich möchte mich am liebsten mit meinen geliebten Freundinnen treffen und dann den ganzen Tag mit ihnen verbringen, und sie fest umarmen, weil ich sie sehr vermisse. Wir können ins Einkaufszentrum gehen, um einzukaufen, und irgendwo eine Kleinigkeit essen“.

    Frau Tao beschloss dagegen, vorsichtiger zu sein. Sie hat kürzlich ein Kind zur Welt gebracht und hat es angesichts der „stillen Träger“ nicht eilig, aktiv auszugehen. 

    „Das Fehlen neuer Patienten bedeutet nicht, dass kein Risiko besteht. Die Tatsache, dass die Stadt geöffnet ist, bedeutet nicht, das auch die Häustüren geöffnet werden sollen. Wir müssen das zu schätzen wissen, was wir mit solchen Schwierigkeiten gewonnen haben. Wenn Sie Ihr Haus nicht verlassen können, tun Sie dies nicht“, sagte sie.

    Tatsächlich sollten die Sicherheitsmaßnahmen nicht vergessen werden, obwohl die Quarantäne aufgehoben und Wuhan wieder geöffnet wurde. Auch weiterhin sollte man die Quarantäne einhalten, die Ordnung in Wohngebieten überwachen und die Mitarbeiter kompetent verwalten. 

    Der Chef der chinesischen Gesundheitskommission, Ma Xiaowei, betonte auf einer Pressekonferenz am 7. April, dass der 8. April keineswegs der Tag des Sieges über die Epidemie sei. Die Aufhebung der Quarantäne bedeute keine vollständige Handlungsfreiheit.

    Derzeit besteht immer noch das Risiko, dass das Virus „importiert“ werden kann. Zudem hat in Wuhan zeitgleich mit der Abriegelung und der Wiederaufnahme von Arbeit und Produktion der Personenstrom erheblich zugenommen. An Prävention und Kontrolle werden daher neue und höhere Anforderungen gestellt.

    pd/mt/sna

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Sputnik kommentierenvia Facebook kommentieren

    Zum Thema:

    „Machen uns sehr angreifbar“: CSU-Urgestein und Rechtsanwalt Gauweiler zum Fall Nawalny – Exklusiv
    Fall Nawalny: Deutsche Eliten und „Ausdruck eines Niedergangs“ – Experte Fischer knallhart
    Fall Nawalny: Deutschland und OPCW weichen Antworten auf Russlands Fragen aus – Lawrow
    Tags:
    Quarantäne, Coronavirus, China, Wuhan