00:09 05 Juli 2020
SNA Radio
    Panorama
    Zum Kurzlink
    509
    Abonnieren

    Ein Autofahrer hat sich laut einer Mitteilung der Polizei Erfurt aus Versehen im eigenen Kofferraum eingesperrt und ist erst Stunden später am Samstagmorgen befreit worden.

    Auf dem Weg von Würzburg nach Rostock machte der 18-Jährige den Beamten zufolge in Erfurt Pause. Wegen der Corona-Krise habe er keine Übernachtungsmöglichkeit gefunden und sich im Kofferraum seines Mercedes Benz SLK schlafen gelegt.

    Klappe fällt zu

    Allerdings sei die Kofferraumklappe zugefallen und habe sich von innen nicht mehr öffnen lassen. Der Reisende sei in seinem eigenen Auto gefangen gewesen und habe so ganze vier Stunden verharren müssen.

    Erst gegen sechs Uhr morgens wurde laut den Polizisten eine Fußgängerin auf die Hilferufe aus dem Auto aufmerksam.

    Laut Verordnung zur Eindämmung des Coronavirus in Thüringen dürfen Hotels aktuell nicht für Touristen geöffnet werden.

    Coronavirus

    Die Weltgesundheitsorganisation hatte am 11. März den Ausbruch des neuen Covid-19-Erregers als Pandemie eingestuft.

    Weltweit wurden nach WHO-Angaben bereits mehr als 1,6 Millionen Menschen in 213 Ländern und Territorien mit dem Virus SARS-CoV-2 infiziert. Bisher wurden demnach 99.887 Todesopfer registriert.

    Die Zahl der bestätigten Corona-Fälle in Deutschland beträgt laut der Organisation 117.658. An der neuartigen Krankheit seien 2544 Patienten gestorben.

    mo/mt/dpa

    Zum Thema:

    Virologe Streeck zu Coronavirus: Darum wird es keine zweite Welle geben, sondern…
    Frau posiert für Foto mit wildem Bären und rennt um ihr Leben – Video
    „Geschmacklos ohne Ende“: „Seriöse“ Medien, Drosten und Lockdown im Regierungsviertel missbilligt
    Tags:
    Kofferraum, Auto, Polizei, Erfurt, Deutschland