14:08 09 Juli 2020
SNA Radio
    Panorama
    Zum Kurzlink
    5617
    Abonnieren

    Der Operativstab zur Vorbeugung und Bekämpfung der Corona-Infektion hat in der russischen Republik Tatarstan die Ausgangsbeschränkungen verschärft. Zuvor hatte die Republik für die eigenen Einwohner ein SMS-Verfahren eingeführt, das das Verlassen der Wohnung während der Selbstisolation regelt. Die Bürger sollen dagegen mehrfach verstoßen haben.

    Das digitale Verfahren wurde bereits am ersten April eingeführt. Laut dem tatarischen Minister für digitale Entwicklung, Ajrat Hajrullin, wird das SMS-Verfahren, mit dem die Bürger eine Erlaubnis zum Verlassen ihrer Wohnung erhalten können, täglich von mehr als 800.000 Menschen genutzt.

    Hajrullin zufolge sollen sich aber schnell Verstöße gegen diese Regelungen eingestellt haben. Aus diesem Grund soll die Dauer zur Verrichtung einiger der angeführten Tätigkeiten verringert werden.

    „Wir beobachten, dass ein relativ großer Teil der Bürger diese Regelungen ausnutzt. Zum Beispiel geben einige hundert Menschen jeden Tag die Teilnahme an einer Beerdigung als Grund zum Verlassen ihrer Wohnung an, etwa 200 Menschen geben zu diesem Zweck täglich die Ausstellung eines neuen Passes an. Mehr als 6000 Menschen ändern mehrmals pro Woche den Standort der Selbstisolation. Diese Maßnahmen wurden aus Sicherheitsgründen und zum Einhalten der Selbstisolation eingeführt“, so Hajrullin.

    Zunächst sollen neuen Gründe festgelegt worden sein, die das Verlassen der eigenen Wohnung für eine Stunde ermöglichen –  darunter der Gang zum Arzt, das Bringen der Kinder in den Kindergarten bzw. in die Schule, das Einkaufen, die Teilnahme an einer Beerdigung. Das Ändern des Standortes und die Fahrt zur Datscha sollen den Einwohnern innerhalb von zwei Stunden gestattet worden sein.  

    Nach Angaben des Ministers wird die Teilnahme an einer Beerdigung von nun an nur einmal in der Woche erlaubt sein, die Teilnahme an einer Gerichtssitzung darf nur einmal im Monat stattfinden. Die Fahrt zur Datscha sei jetzt nur zweimal in der Woche möglich.

    Seit dem 30. März gelten für die Einwohner Tatarstans Ausgangsbeschränkungen. Davon ausgenommen sind nur Mitarbeiter und Angestellte systemrelevanter Bereiche. Die Bürger dürfen nur zum Einkaufen im nächstgelegenen Supermarkt oder in der Apotheke das Haus verlassen. Erlaubt sind unter anderem das Ausführen des Hundes sowie das Entsorgen von Müll.  

    mka/gs

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Sputnik kommentierenvia Facebook kommentieren

    Zum Thema:

    Läster-Attacke:„Mahlzeit, Frau Bundeskanzlerin“ - Spottrede von EU-Abgeordnetem Sonneborn vor Merkel
    UN-Sicherheitsrat lehnt Russlands Resolutionsentwurf zu Syrien ab
    Medwedew erzählt über sein Verhältnis zu Putin
    So geht selbstbewusstes Amerika mit Russen um - Nulands feuchter Traum von Bidens Russland-Strategie
    Tags:
    Ausgangsbeschränkung, Tatarstan