10:12 28 Oktober 2020
SNA Radio
    Panorama
    Zum Kurzlink
    2520716
    Abonnieren

    Heute vor 75 Jahren, am 13. April 1945, hat die Rote Armee nach erbitterten Kämpfen mit der deutschen Wehrmacht die österreichische Hauptstadt erobert. Anlässlich des Jahrestags veröffentlicht das russische Verteidigungsministerium einst geheime Archivunterlagen zur Schlacht um Wien.

    Die Wiener Operation der Sowjetarmee hatte vom 16. März bis 15. April gedauert. In den Vororten hatten aber bereits am 5. April Kämpfe begonnen. Unmittelbar im Stadtgebiet wurde um jedes Haus gekämpft. Unter dem Namen „Wiener Sieges-Walzer“ veröffentlichte nun das russische Verteidigungsministerium im Internet Geheimunterlagen aus seinem Zentralarchiv.

    Nach Angaben des Ministeriums handelt es sich um „einmalige Dokumente“, die bisher nicht der Öffentlichkeit bekannt waren: Gefechtsmeldungen, Sammelberichte, Angriffspläne der sowjetischen Truppen sowie ihre Auszeichnungslisten. Die Veröffentlichung umfasst auch Befehle des Obersten Befehlshabers, Erinnerungen der Soldaten und Fotodokumente.

    In dem publik gemachten Kriegstagebuch der 4. Gardearmee der 3. Ukrainischen Front heißt es unter anderem, dass die sowjetischen Truppen am 13. April 1945 „137 Viertel im Osten Wiens, eine Brücke über die Donau, den nördlichen und den nordwestlichen Bahnhof unter ihre Kontrolle brachten“.

    „Bis 14.00 Uhr wurde der Feind aus der Stadt völlig vertrieben, die Kampfhandlungen im Stadtgebiet wurden beendet.“

    „Das historische Papier dokumentiert: Am letzten Schlachttag um die österreichische Hauptstadt haben die sowjetischen Truppen bis zu 400 feindliche Mannschaften und Offiziere vernichtet und 570 weitere gefangen genommen“, kommentiert das russische Verteidigungsministerium. Und weiter:

    „Es wurden 14 Panzer, 58 Geschütze, 52 Maschinengewehre, 820 Gewehre, 116 Motorräder, 347 Fahrzeuge, 19 Dampfloks, Waggons sowie eine Fabrik und 14 Lager mit diversen Gütern erkämpft.“

    Wie es weiter hieß, will das Verteidigungsministerium mit der Veröffentlichung der Dokumente die historische Wahrheit schützen und gegen Versuche ankämpfen, die Geschichte des Zweiten Weltkrieges zu verdrehen.

    leo/ae

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Sputnik kommentierenvia Facebook kommentieren

    Zum Thema:

    Bund will im November massive Beschränkungen für Freizeit und Reisen – Medien
    Grenzverletzung verhindert: Su-27 verjagt französische Kampfflugzeuge – Video
    Terror in Paris und Dresden – wie Islamisten aus dem „failed state“ Kosovo Deutschland gefährden
    „EU will sich über Gesetz stellen“ – Lawrow über Sanktionen im Fall Nawalny
    Tags:
    Archiv, Befreiung, Wehrmacht, Wien, Österreich, Sowjetunion, Russland