17:03 19 September 2020
SNA Radio
    Panorama
    Zum Kurzlink
    2451
    Abonnieren

    Syrische Militärs haben an einem Tag 2,3 Hektar in den Provinzen Damaskus und Deraa (auch Daraa) entmint, wie aus einer Mitteilung des russischen Zentrums für Versöhnung der Konfliktparteien und Kontrolle von Bewegungen der Flüchtlinge hervorgeht.

    Innerhalb von 24 Stunden entminten Ingenieureinheiten der syrischen Streitkräfte Gebiete und Objekte, unter anderem in Arbeel (auch Irbin, Erbin), Duma (auch Douma) in der Provinz Damaskus sowie in Jasim (auch Jasem) und al Harah in der Provinz Deraa. Insgesamt wurden 2,3 Hektar minenfrei gemacht.

    „29 explosionsgefährliche Gegenstände wurden entdeckt und vernichtet“, heißt es.

    Unter anderem teilte das Zentrum mit, dass im Laufe des Tages keine Flüchtlinge von Territorien ausländischer Staaten nach Syrien rückgeführt worden seien. Die russische Seite führte keine humanitären Aktionen durch.

    Wiederaufbau Syriens

    Der bewaffnete Konflikt in Syrien dauert seit 2011 an. Im Jahr 2018 wurde der Sieg über den „Islamischen Staat“ (IS; auch Daesh)* in Syrien verkündet.

    Zurzeit werden in den von Terroristen befreiten syrischen Gebieten Wohnhäuser, Betriebe und Infrastruktur wiederaufgebaut. Flüchtlinge kehren heim.

    *Terrororganisation, in Russland und Deutschland verboten.

    ak/ae/sna

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Sputnik kommentierenvia Facebook kommentieren

    Zum Thema:

    „Russland wird Atomwaffen nur anwenden, falls ...“ – Politikmagazin über aktuelle Nuklear-Strategien
    „Machen uns sehr angreifbar“: CSU-Urgestein und Rechtsanwalt Gauweiler zum Fall Nawalny – Exklusiv
    Fall Nawalny: Deutsche Eliten und „Ausdruck eines Niedergangs“ – Experte Fischer knallhart
    „Wusste nicht, wie man spricht“ – Nawalny schildert seinen Genesungsprozess
    Tags:
    Militärs, Deraa, Damaskus, Syrien, Russland