00:22 12 Juli 2020
SNA Radio
    Panorama
    Zum Kurzlink
    334
    Abonnieren

    Der bekannte Fernsehjournalist und Nahost-Experte Ulrich Kienzle ist gestorben. Dies teilte das ZDF am Freitag mit.

    Ulrich Kienzle ist am Donnerstag in Wiesbaden im Alter von 83 Jahren gestorben.

    „Ulrich Kienzle war ein Top-Journalist“, so ZDF-Chefredakteur Peter Frey.

    „Er hat die Welt vor Ort in Augenschein genommen, um die Konflikte wirklich zu verstehen, über die er dann berichtet hat. Mit seiner Lust, Kante zu zeigen, und mit seinem verschmitzten Humor hat er an der Seite von Bodo Hauser ZDF- und Fernsehgeschichte geschrieben“, sagte er weiter.

    Karriere

    Schauspieler Brian Dennehy beim Tribeca Filmfestival 2018
    © AP Photo / Invision / Evan Agostini
    Der am 9. Mai 1936 in Neckargröningen im Kreis Ludwigsburg geborene Ulrich Kienzle begann seine Karriere in den 1960ern beim Süddeutschen Rundfunk, berichtete als ARD-Korrespondent aus arabischen Ländern und wechselte im Jahr 1990 zum ZDF.

    Dort moderierte er zunächst als Leiter der Hauptredaktion Außenpolitik das „auslandsjournal“. In den Jahren 1993 bis 2000 waren es „Frontal“ und später die Sendung „Hauser & Kienzle und die Meinungsmacher“.

    ak/sb/dpa

    Zum Thema:

    Mysteriöser Tod am Djatlow-Pass: Ermittler nennen nach 60 Jahren Ursache
    „Hat mit Rechtsstaat und Demokratie nichts mehr zu tun“ – Juristen wollen Corona-Krise aufklären
    Video des Raketenstarts von Raketenkreuzer „Pjotr Weliki“ aus in Barentssee veröffentlicht
    Tags:
    Nahost, ZDF, tot, Journalist, Deutschland