23:09 11 Juli 2020
SNA Radio
    Panorama
    Zum Kurzlink
    378
    Abonnieren

    Eine Spaziergängerin hat an einem ehemaligen Steinbruch im sächsischen Grimma 28 Müllsäcke mit toten Schafen und Lämmern gefunden, wie die Polizei am Freitag mitteilte.

    Zum grausigen Fund kam es am Donnerstagabend, als die 51 Jahre alte Frau spazieren ging.

    „Am Wegesrand, an einer kleinen Böschung, lagen 28 blaue Müllsäcke, in denen sich die Kadaver von Lämmern und Schafen befanden“, heißt es in einer Polizeimitteilung.

    Da der zum Fundort gekommene Mitarbeiter des Landratsamtes keine technischen Möglichkeiten zur Beräumung hatte, blieben die Säcke im Wald. „Am Freitagmorgen lagen die Müllsäcke jedenfalls noch am Hengstberg“, so die Polizei.

    Ermittlung eingeleitet

    Bisher lasse sich nicht nachvollziehen, woher die Tiere stammten oder wem sie gehörten, weil die Erkennungsmarken entfernt worden seien. Im Raum stehe, ob es sich bei der illegalen Entsorgung der Kadaver auch um eine gewerbliche Entsorgung gehandelt haben könnte. Es seien Ermittlungen wegen des Verdachts des Verstoßes gegen das Tierschutzgesetz aufgenommen worden.

    ak/mt

    Zum Thema:

    Mysteriöser Tod am Djatlow-Pass: Ermittler nennen nach 60 Jahren Ursache
    Video des Raketenstarts von Raketenkreuzer „Pjotr Weliki“ aus in Barentssee veröffentlicht
    „Hat mit Rechtsstaat und Demokratie nichts mehr zu tun“ – Juristen wollen Corona-Krise aufklären
    Tags:
    Polizei, Tiere, Schafe, Müll, Sachsen, Deutschland