22:49 12 Juli 2020
SNA Radio
    Panorama
    Zum Kurzlink
    251726
    Abonnieren

    Laut dem neusten Bericht der Wirtschaftskommission für Afrika der Vereinten Nationen können bei einer raschen Ausbreitung des Coronavirus 300.000 bis 3,3 Millionen Afrikaner an der neuen Lungenkrankheit sterben.

    „Es können 300.000 bis 3,3 Millionen Bewohner Afrikas an Coronavirus sterben“, hieß es in dem Bericht.

    Die Autoren des Berichts betonten auch, dass die Anzahl der Corona-Opfer von den Maßnahmen abhängen werde, die von den Ländern des afrikanischen Kontinents getroffen werden sollten, um die „Ausbreitung des Virus zu stoppen“. Im besten Fall rechne man mit 122,8 Millionen Infizierten, wobei 2,3 Millionen davon eine stationäre Behandlung benötigen würden. Falls die Länder keine Vorbeugungsmaßnahmen ergreifen würden, werde sich der ganze Kontinent anstecken – dabei rechne man mit 1,2 Milliarden Corona-Infizierten. 

    UN-Experten wiesen auch darauf hin, dass Afrika „besonders anfällig“ für das Virus sei, weil 56 Prozent der Stadtbevölkerung, mit Ausnahme der nordafrikanischen Länder, in übervölkerten Elendsvierteln leben, wo Antisanitarie herrsche. Gleichzeitig seien 71 Prozent der Afrikaner informell beschäftigt und könnten nicht von zu Hause aus arbeiten. Dem Bericht zufolge seien auf dem Kontinent solche Krankheiten wie Tuberkulose und HIV/AIDS unter der Bevölkerung sehr verbreitet, was sich auf die Zahl der Toten negativ auswirken könnte.

    Nach Schätzungen der UN-Wirtschaftskommission für Afrika werde die Ausbreitung des Coronavirus die wirtschaftliche Lage in afrikanischen Ländern negativ beeinflussen und den Rückgang des Wirtschaftswachstums um 1,8 Prozent im besten Fall und um 2,6 Prozent im schlimmsten Fall hervorrufen. Experten zufolge werden dabei 27 Millionen Menschen ins Elend geraten.

    Zuvor hatten die UN-Experten gewarnt, dass „das Virus in Afrika Millionen Menschenleben fordern könnte“. Ihnen zufolge ist der prognostizierte „Flächenbrand“ immer noch nicht ausgebrochen.

    Nach Angaben der Johns-Hopkins-Universität seien die nordafrikanischen Länder wie Tunesien, Ägypten, Algerien und Marokko am stärksten auf dem afrikanischen Kontinent betroffen. 

    ac/mt

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Sputnik kommentierenvia Facebook kommentieren

    Zum Thema:

    Aus Hongkong in USA geflohene Virologin offenbart „Wahrheit“ über Covid-19
    Großeinsatz im Schwarzwald: Mann entwaffnet Polizisten und flüchtet – erste Details bekannt
    Russische Universität meldet erfolgreichen Test von weltweit erstem Corona-Impfstoff
    Tags:
    Millionen, Opfer, Prognose, UN, Afrika, Pandemie, Coronavirus