04:14 29 Oktober 2020
SNA Radio
    Panorama
    Zum Kurzlink
    223811
    Abonnieren

    Ein Ehepaar in Frankreich hat ein kleines Haus im Dorf Bélâbre im Südwesten des Landes gekauft und darin einen geheimen Raum entdeckt, der seit Beginn des 20. Jahrhunderts unberührt blieb. Das schreibt die britische Zeitung „The Sun“.

    Die neuen Eigentümer hätten eine Ziegelsteinwand abgetragen, hieß es, woraufhin sie ein kleines Schlafzimmer mit einer für den Beginn des letzten Jahrhunderts typischen Ausstattung zu sehen bekamen. An der Wand habe das Porträt eines jungen Soldaten gehangen, der damals im Haus gelebt haben soll.

    Später habe sich herausgestellt, dass das Foto den 22-jährigen Leutnant der französischen Armee Hubert Rochereau zeigt, der am 26. April 1918 in einer Schlacht in Flandern (Belgien) starb. Er wurde am Ort seines Todes, im Dorf Lokar, beigesetzt. Später, 1922, wurden dann seine Überreste auf das Familiengut gebracht und dort bestattet. Dem jungen Mann wurde posthum eine Medaille für Mut verliehen. Die Familie des jungen Kavalleristen beschloss, das Schlafzimmer unberührt zu lassen - es wurde geschlossen und zugemauert, um die Erinnerung an ihren geliebten Sohn zu bewahren.

    1935 zogen die Rochereaus von Bélâbre weg und überließen das Anwesen dem französischen General Eugene Bridoux. Er war sich des Geheimnisses der früheren Eigentümer bewusst und versuchte nicht, den Raum zu öffnen. Mit dem Ausbruch des Zweiten Weltkriegs besetzten die Nazis die Gegend. In den frühen 1940er Jahren wurde General Bridoux Kriegsminister der NS-Armee und floh nach dem Krieg nach Spanien. 1955 wurde er zum Tode verurteilt und sein gesamtes Eigentum versteigert.

    Dann erwarben die Enkelin von Bridoux und ihr Ehemann das Haus in Frankreich. Sie lebten bis 2014 darin und bewahrten dessen Geheimnis. Damals wurde die Öffentlichkeit darauf aufmerksam: Auch die Zeitung „The Guardian“ schrieb über das örtliche mysteriöse Relikt, nachdem die letzten Besitzer das Haus verlassen hatten.

    Danach stand das Gebäude sechs Jahre lang leer, bis es Anfang dieses Jahres erneut gekauft wurde. Die neuen Eigentümer wussten nicht, dass mehrere Generationen, die hier lebten, Hubert Rochereaus Schlafzimmer mehr als ein Jahrhundert lang bewahrt und bewacht hatten. Sie geben an, den Ort unberührt lassen und im Raum ein Museum als Erinnerung an den jungen Soldaten und seine Familie eröffnen zu wollen, die während des Ersten Weltkriegs auf dem Anwesen gelebt hatten.

    pd/mt

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Sputnik kommentierenvia Facebook kommentieren

    Zum Thema:

    MdB Hansjörg Müller (AfD) zum Fall Nawalny: Die deutsche Seite will nicht kooperieren
    Grenzverletzung verhindert: Su-27 verjagt französische Kampfflugzeuge – Video
    Hohe Corona-Zahlen: Drosten fordert „Mini-Lockdown“ und Lauterbach Kontrollen in Privatwohnungen
    Bund will im November massive Beschränkungen für Freizeit und Reisen – Medien
    Tags:
    Entdeckung, Zimmer, Haus, Frankreich