02:48 26 November 2020
SNA Radio
    Panorama
    Zum Kurzlink
    5616
    Abonnieren

    Der Autohersteller Mercedes-Benz ruft in Russland 494 Fahrzeuge der G-Klasse wegen möglicher Probleme mit elektrischen Leitungen in den Vordertüren zurück.

    Dies geht aus einer Mitteilung der russischen Behörde für technische Regulierung und Metrologie (Rosstandart) hervor, die am Dienstag veröffentlicht wurde.

    Betroffen sind demnach Autos, die zwischen Mai und November 2018 hergestellt wurden. Die Rückrufaktion gehe auf Kabelbündel in den Vordertüren zurück, die fehlerhaft verlegt worden sein könnten, teilte die Behörde unter Verweis auf das Unternehmen „Mercedes-Benz Rus“ mit. Die Missstände sollten beseitigt werden, im Falle von Beschädigungen der Kabelbäume sollten diese ersetzt werden, hieß es. Alle Reparaturen seien kostenlos.

    Am Vortag hatte Rosstandart bekanntgegeben, dass Mercedes-Benz 489 Fahrzeuge in Russland wegen möglicher Probleme mit der Turbolader-Ölleitung zurückruft. Betroffen seien Modelle der E-Klasse (Typ 213), S-Klasse (Typ 222 und Typ 217), G-Klasse (Typ 463) und AMG GT (Typ 290), die zwischen Mai 2018 und April 2019 vom Band gelaufen seien.

    asch/ae

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Sputnik kommentierenvia Facebook kommentieren

    Zum Thema:

    „Überraschung für Russen“: USA verlegen Raketenwerfer von Ramstein ans Schwarze Meer
    Russland kostengünstig in die Knie zwingen – Strategien der US-Denkfabrik „Rand Corporation“
    Medizinprofessor kritisiert Corona-Politik: „Die Zahlen des RKI sind das Papier nicht wert“
    Tags:
    Fahrzeug, Fahrzeuge, Autos, Auto, Rückruf, Geländewagen, Mercedes, Mercedes, Mercedes-Benz, Mercedes-Benz, Deutschland