00:58 11 Juli 2020
SNA Radio
    Panorama
    Zum Kurzlink
    216
    Abonnieren

    Ein Erdbeben der Stärke 6,3 hat sich am frühen Samstagmorgen vor der Küste des Pazifik-Inselstaates Papua-Neuguinea ereignet. Dies teilte die US-amerikanische Erdbebenwarte USGS mit.

    Den Seismologen zufolge wurde das Beben um 02:53 UTC (03:53 MEZ) registriert. Das Epizentrum habe 132 Kilometer östlich der Stadt Pangun auf der Insel Bougainville gelegen. Das Erdbeben ereignete sich in einer Tiefe von 16,3 Kilometern.

    ​Zunächst sei keine Tsunami-Warnung angekündigt worden. 

    Erdbeben in Papua-Neuguinea

    In Papua-Neuguinea kommt es wiederholt zu sehr starken Erdbeben mit weitreichenden Folgen. Gemessen an der Größe des Landes treten Erdbeben überdurchschnittlich häufig, aber nicht übermäßig oft auf.
    Seit 1950 kamen über 3300 Menschen durch direkte Folgen von Erdbeben ums Leben. 28 Erdbeben lösten zudem einen Tsunami aus, der im Anschluss weitere Schäden anrichtete.

    pd/sb

    Zum Thema:

    Oberstes US-Gericht spricht Hälfte von Bundesstaat Oklahoma Ureinwohnern zu
    Abschuss von MH17: Niederlande wollen Russland beim EGMR verklagen
    Läster-Attacke: „Mahlzeit, Frau Bundeskanzlerin“ – Spottrede von EU-Abgeordnetem Sonneborn
    Tags:
    Papua-Neuguinea, Tsunami-Warnung, Erdbeben, US-Erdbebenwarte USGS