01:05 05 Dezember 2020
SNA Radio
    Panorama
    Zum Kurzlink
    0 422
    Abonnieren

    Westlich der japanischen Insel Kyushu hat sich am Sonntag ein Erdbeben der Stärke 6,0 ereignet. Dies gab die Meteorologische Agentur des Landes (JMA) auf ihrer offiziellen Webseite bekannt.

    Demzufolge wurde der Erdstoß um 20:54 Ortszeit (13:54 MESZ) registriert. Der Erdbebenherd habe in zehn Kilometer Tiefe gelegen. Es habe keine Tsunami-Gefahr gegeben.

    Darüber hinaus seien Beben mit maximaler Magnitude drei in den Präfekturen Kagoshima, Saga, Kumamoto, Miyazaki und Nagasaki festgestellt worden.

    Wenige Minuten später kam es nach JMA-Angaben in derselben Region zum zweiten Erdstoß. Dessen Stärke habe 4,7 auf der Richter-Skala betragen.

    Geologische Bruchzone 

    Japan liegt an der geologischen Bruchzone von vier tektonischen Platten der Erdkruste. Die Kontinentalplatten reiben aufeinander, was zu Ausbrüchen von Vulkanen führt und die Erde beben lässt.

    Eines der schwersten Erdbeben in Japans Geschichte ereignete sich 2011 bei Fukushima. Es hatte eine Stärke von 9,0 auf der Richter-Skala und verursachte einen Tsunami.

    mo/mt

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Sputnik kommentierenvia Facebook kommentieren

    Zum Thema:

    Enthüllungsplattform gegen CNN im Streit über vertuschte Biden-Affäre
    „Von Sahel über das Mittelmeer bis in den Osten“: Maas stimmt Deutsche auf Kooperation mit USA ein
    Grenzdurchbruch aus Ukraine: Bewaffnete Gruppe will nach Russland eindringen
    Österreichs Kanzler Kurz: Migranten „importierten“ Corona-Fälle durch Heimatbesuche
    Tags:
    Erdbeben, Japan