20:20 05 August 2020
SNA Radio
    Panorama
    Zum Kurzlink
    3661
    Abonnieren

    Deutschland wird am Mittwoch erstmals 20.000 digitale Kopien von Unterlagen über sowjetische Kriegsgefangene an Russland übergeben. Dies teilte die deutsche Botschaft in Moskau mit.

    Im Rahmen des deutsch-russischen Regierungsprojekts „Sowjetische und deutsche Kriegsgefangene und Internierte des Zweiten Weltkrieges“ werden demnach 20.000 digitale Dokumente über sowjetische Kriegsgefangene aus dem deutschen Bundesarchiv übergeben.

    „Mit der Übergabe der Unterlagen wird es möglich sein, Schicksale sowjetischer Kriegsgefangener zu klären, ihnen Namen und Biografien zurückzugeben“, heißt es in der offiziellen Mitteilung.

    Weitere Übergaben würden folgen. Angesichts der großen Zahl von sowjetischen Soldaten und Offizieren, die während des Zweiten Weltkriegs in deutsche Kriegsgefangenschaft geraten waren, und der Tatsache, dass oft mehrere Akten pro Person angelegt wurden, kann erwartet werden, dass „mehrere Millionen personenbezogener Dokumente im Rahmen des Projektes erschlossen werden können“.

    Die Übergabe von Unterlagen findet am Mittwoch statt.

    „Menschliche Versöhnung möglich“

    Zuvor hatte Bundesaußenminister Heiko Maas ein Grußwort in diesem Zusammenhang veröffentlicht. Darin würdigte er die Übergabe im 75. Jahr nach dem Ende des Zweiten Weltkrieges als ganz wesentlichen Beitrag zum Gedenken. Er erklärte: „Trotz des schmerzhaften Erbes des Zweiten Weltkrieges haben wir mit großer Demut gelernt, dass menschliche Versöhnung möglich ist. Dafür danke ich auch dem russischen Volk von Herzen.“

    ak/ae

     

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Sputnik kommentierenvia Facebook kommentieren

    Zum Thema:

    Verlieren Regierung und Medien ihre Glaubwürdigkeit? Unionsfraktions-Vize über Doppelmoral bei Demos
    Ein „Zehner-Club“ gegen China: Kann das gut sein für Europa?
    Stadt in Trümmern: Schreckliche Bilder nach Mega-Explosion in Beirut
    Tags:
    Botschaft, Schicksal, Kriegsgefangene, Deutschland, Russland