14:04 28 Oktober 2020
SNA Radio
    Panorama
    Zum Kurzlink
    181
    Abonnieren

    Die Nachfrage nach heimischen Weinen ist laut Angaben des Deutschen Weininstituts in Bodenheim bei Mainz in den vergangenen Wochen deutlich gestiegen.

    Nach Beginn der Einschränkungen wegen der Corona-Pandemie vergrößerten sich demnach Einkaufsmenge und Umsatz im März im Vergleich zum Vorjahresmonat um jeweils etwa 9,5 Prozent.

    Für das gesamte erste Quartal ergab eine Erhebung des Marktforschungsinstituts Nielsen eine Absatzsteigerung für deutsche Weine um vier Prozent gemessen am Vorjahresmonat. Beim Umsatz wurde ein Plus von zwei Prozent ermittelt. Für Wein insgesamt, also auch importierte Produkte, blieb die eingekaufte Menge im ersten Quartal konstant, bei einem leichten Umsatzrückgang von einem Prozent. Der Durchschnittspreis belief sich auf 3,48 Euro je Liter für alle Weine und auf 3,64 Euro für Weine aus Regionen Deutschlands.

    Corona in Deutschland

    Die Weltgesundheitsorganisation hatte am 11. März den Ausbruch des neuen Covid-19-Erregers als Pandemie eingestuft.

    Laut aktuellen Angaben des Robert-Koch-Instituts (Stand: 07. Mai, 08:00 Uhr) wurden in Deutschland insgesamt 166.091 Corona-Fälle und 7119 Todesopfer registriert.

    ak/ae/dpa

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Sputnik kommentierenvia Facebook kommentieren

    Zum Thema:

    MdB Hansjörg Müller (AfD) zum Fall Nawalny: Die deutsche Seite will nicht kooperieren
    „Charlie Hebdo“ zeigt Erdogan-Karikatur als Titelbild – Kritik aus Türkei
    Bund will im November massive Beschränkungen für Freizeit und Reisen – Medien
    Hohe Corona-Zahlen: Drosten fordert „Mini-Lockdown“ und Lauterbach Kontrollen in Privatwohnungen
    Tags:
    Krise, Coronavirus, Nachfrage, Wein, Deutschland