22:39 20 Oktober 2020
SNA Radio
    Panorama
    Zum Kurzlink
    3013312
    Abonnieren

    Das US-amerikanische Militärportal „We Are The Mighty“ hat einen Artikel veröffentlicht, in dem die Konsequenzen einer theoretischen Explosion einer Thermonuklearbombe mit einer Kapazität von 100 Megatonnen über Moskau bewertet sind.

    Die Auswirkungen einer Explosion waren mithilfe des kartographischen Mashups NUKEMAP berechnet, der aber auf die Kapazität nur von 100 Megatonnen begrenzt sei, was der Kapazität der größten jemals gebauten Zar-Bombe entspricht.

    Demnach würde eine Explosion über Moskau nukleare Niederschläge bis in den nördlichen Teil von Komi (eine Entfernung von etwa 1.500 Kilometern – Anm.d.Red.) verursachen. Die USA würden dadurch kaum leiden, aber die Auswirkung einer Bombe mit einer Kapazität von 10.000 Megatonnen könne auch hundertmal stärker sein, so der Artikel.

    An der Entwicklung der Thermonuklearbombe mit einer Kapazität von 10.000 Megatonnen arbeitete im vergangenen Jahrhundert der US-Physiker Edward Teller. Die US-Behörden weigerten sich jedoch, diese mächtige Waffe weiterzuentwickeln, denn wenn sie je eingesetzt würde, würden Millionen Menschen sterben. Und selbst wenn die Bombe über dem Zentrum der Sowjetunion abgeworfen worden wäre, hätte sie „riesige Gebiete Westeuropas und wahrscheinlich die Vereinigten Staaten vergiftet“.

    „Eine 10.000-Megatonnen-Waffe wäre nach meiner Einschätzung stark genug, um ganz Neuengland in Brand zu setzen. Oder den größten Teil von Kalifornien. Oder ganz Großbritannien und Irland. Oder ganz Frankreich. Oder ganz Deutschland. Oder sowohl Nord- als auch Südkorea. Und so weiter“, so Alex Wellerstein, Professor für Nukleargeschichte und NUKEMAP-Entwickler.

    Das gelte aber nur für die unmittelbare Überdruckwelle und den Feuerball. Tödliche nukleare Niederschläge könnten sofort tödliche Strahlungswerte in mehreren Ländern verursachen und wahrscheinlich die Erde vergiften.

    „Wir würden Ihnen zeigen, wie dies auf NUKEMAP aussieht, aber Wellerstein hat es so programmiert, dass es ‚nur’ mit Explosionen von bis zu 100 Megatonnen funktioniert, der größten Bombe, die jemals gebaut wurde. Tellers Waffe wäre 100-mal so mächtig gewesen“, schreibt der Autor des Artikels.

    Theoretisch sei eine Thermonuklearbombe mit der Kapazität von 10.000 Megatonnen möglich:

    „Aber ich würde hoffen, dass niemand ein Team von Menschen zusammenstellen kann, die sowohl die Klugheit als auch die Dummheit hätten, diese Waffe herzustellen. Letztendlich sind unsere Atomarsenale groß genug, um die Welt mehrmals zu zerstören. Brauchen wir nur eine Bombe, die das machen kann?“, so der Autor des Artikels abschließend.

    sm/gs

     

     

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Sputnik kommentierenvia Facebook kommentieren

    Zum Thema:

    Manuela Schwesig fordert bei Nord Stream 2 die Grünen heraus: „Sie haben behauptet, dieses Gas...“
    USA erweitern Sanktionen gegen Nord Stream 2
    Alleine gegen 15 Länder – Sachsen-Anhalt wehrt sich gegen neue Rundfunkgebühren
    Tags:
    Bombe, Auswirkungen, Explosion, USA