17:16 18 September 2020
SNA Radio
    Panorama
    Zum Kurzlink
    1513519
    Abonnieren

    Die Stationierung der in Russland erworbenen Luftabwehrsysteme S-400 in der Türkei geht weiter. Ein Teil davon ist laut dem Leiter des türkischen Sekretariats der Verteidigungsindustrie, Ismail Demir, bereits in Betrieb genommen worden.

    „Die Installierung von S-400 setzt sich fort. Einige Elemente sind bereits in Betrieb genommen worden“, zitierte die Zeitung „Milliyet“ Demir.

    Obwohl der Vertrag neben den Lieferungen auch Arbeiten zur Instandhaltung und technischen Unterstützung von S-400 beinhaltet, werde russisches Personal nicht „nach Belieben“ Zugang zu den Komplexen haben, betonte er.   

    „Nur türkische Unternehmen und türkische Militärs werden vollständigen Zugang zu diesen Systemen bekommen“, so Demir. 

    S-400-Lieferung an Ankara

    Russisches Luftabwehrsystem S-400 Triumph (Archiv)
    © RIA Novosti . Informations- und Presseamt der Baltischen Region
    Der russisch-türkische Deal zum Kauf von Flugabwehrraketensystemen S-400 hatte zu einem Streit zwischen Ankara und Washington geführt.

    Die USA forderten die Türken auf, den Deal mit den Russen fallen zu lassen und statt S-400 US-amerikanische Patriot-Raketen zu kaufen. Ankara weigerte sich, Zugeständnisse zu machen. Daraufhin wurde die Türkei vom F-35-Programm ausgeschlossen. Die Lieferung der S-400 an die Türkei hatte im Juli 2019 begonnen. 

    ns/ae/sna

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Sputnik kommentierenvia Facebook kommentieren

    Zum Thema:

    Fall Nawalny: Deutsche Eliten und „Ausdruck eines Niedergangs“ – Experte Fischer knallhart
    Fall Nawalny: Deutschland und OPCW weichen Antworten auf Russlands Fragen aus – Lawrow
    Belarus kann dem Weg des Baltikums folgen – Expertenmeinung
    Tags:
    US-Flugabwehrraketen Patriot, F-35-Kampfjet, USA, Ismail Demir, Zeitung Milliyet, Stationierung, S-400, Türkei, Russland