06:40 04 Dezember 2020
SNA Radio
    Panorama
    Zum Kurzlink
    8230499
    Abonnieren

    Die Facebook-Algorithmen scheinen provokatorisch intolerant gegenüber einem bestimmten Bild im Gedenken an den 75. Jahrestag des Sieges über Nazideutschland zu sein: Für deren Veröffentlichung sperrt das soziale Netzwerk die Accounts. Einer der Betroffenen ist Leonid Swiridow, ein Journalist von Rossija Segodnja.

    Der Siegestag hat viele Internet-Nutzer dazu verleitet, auf ihren Accounts mit dem großen Ereignis zusammenhängende Fotos und Videos zu veröffentlichen.Beim Hochladen eines Bildes, auf dem sowjetische Soldaten im Mai 1945 die Siegesfahne auf dem Berliner Reichstag hissen, entstanden bei vielen Usern die Probleme.

    Der Journalist Leonid Swiridow von Rossija Segodnja  ist einer der Nutzer, der dieses Bild veröffentlichte und dessen Facebook-Account nun drei Tage lang wegen Verstoßes gegen „Gemeinschaftsnormen“ gesperrt bleiben soll.

    „Welche Gemeinschaftsnormen habe ich verletzt? Verstoße ich gegen sie, indem ich erkläre, dass wir (Russen) die Sieger sind und dass die Sowjetunion den Zweiten Weltkrieg gewonnen hat? Bezweifelt Facebook, dass die sowjetischen Soldaten die Siegesflagge in Berlin gehisst haben? Ehrlich gesagt ist das, was Facebook tut, Faschismus “, sagte er dem Nachrichtenportal EADaily.

    Laut der Webseite Classicalmusicnews.ru beschwerte sich auch die russische Pianistin Ekaterina Metschetina darüber, dass ihre Seite „wegen Verstoßes gegen die Vorschriften der Gemeinschaft“ für 24 Stunden gesperrt werde. Metschetina sagte dem Portal, dass es zu „symbolisch“ für einen Algorithmusfehler sei.

    Andere Internet-User nutzten auch verschiedene soziale Netzwerke, um ihre Unzufriedenheit mit der Politik vom Facebook auszudrücken.

    Ein Internet-Nutzer schrieb, dass die User offenbar „gegen die NSDAP-Bestimmungen“ verstoßen würden, wenn sie das Foto der Siegesflagge nicht teilen können.

    Facebook erklärt Sperrung von Accounts

    Facebook hat bereits Stellung zu dieser Situation genommen:

    „Dieser Inhalt wurde versehentlich von unseren automatisierten Tools zur Erkennung von Verstößen gelöscht und ist jetzt wiederhergestellt. Wir entschuldigen uns bei den Nutzern für  diesbezügliche Unannehmlichkeiten“, so der offizielle Facebook-Vertreter.

    Die Mitarbeiter, die sich mit der Überprüfung von Inhalten beschäftigen, würden vorübergehend von zu Hause arbeiten – zwecks ihrer Gesundheit und Sicherheit.

    „Wir möchten, dass unsere Plattform ein sicherer Ort bleibt, der Menschen in dieser Situation miteinander verbindet. Daher verlassen wir uns derzeit mehr auf unsere automatisierten Systeme, die gegen die Gemeinschaftsnormen verstoßende Inhalte erkennen und entfernen können“, so der Vertreter weiter.

    Bei dem Bild, das Wirbel auslöste, handelt es sich um ein farbiges Foto mit dem Titel „Das Hissen der Flagge auf dem Reichstag”, das der Fotograf Jewgeni Khaldei während der Schlacht von Berlin am 2. Mai 1945 aufgenommen hat.

    sm/gs

     

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Sputnik kommentierenvia Facebook kommentieren

    Zum Thema:

    Nato 2030 – Neue Strategie gegen ein “anhaltend aggressives Russland“
    Wie Verbrecher behandelt? Quarantäne-Schreiben wegen harter Wortwahl in Kritik – Sputnik hakt nach
    Manipulation und Betrug: Trump äußert sich in 46 Minuten langem Video zu Wahlergebnissen
    Tags:
    Reichstag, Siegestag, Sieg, Gedenken, Facebook