03:50 14 Juli 2020
SNA Radio
    Panorama
    Zum Kurzlink
    522
    Abonnieren

    Der Direktor des Stockholmer Friedensforschungsinstituts Sipri, Dan Smith, hat gegenüber Zeitungen der Funke Mediengruppe vor einer Verschärfung der internationalen Konflikte und einer Zunahme des Terrors als Folge der Corona-Krise gewarnt.

    „Wir werden die vollen Auswirkungen der Corona-Pandemie im Laufe der kommenden Monate sehen (…)“, so Smith.

    Im Hinblick auf die Verschärfung der Konflikte im Zuge von Corona sagte er wie folgt: „Das trifft insbesondere auf den Irak und Syrien zu.“ Im Irak etwa gebe es bereits Anzeichen für „ein Wiederaufflammen der Aktivitäten“ der Terrormiliz „Islamischer Staat“ (IS*; Daesh). „Im Jemen könnten sich die Fronten verhärten. In Afghanistan ist im Zuge der Corona-Krise mit einem Wiedererstarken der radikalislamischen Taliban zu rechnen.“

    Laut dem Friedensforscher drohen auch am Horn von Afrika und in Teilen Westafrikas wie beispielweise in Nigeria oder Mali neue Spannungen.

    „Die Menschen bekommen nicht die Unterstützung, die sie brauchen. Einige werden sich daher gewalttätigen Milizen anschließen, die ihnen Hilfe wie etwa den Zugang zu Nahrungsmitteln versprechen“, so Smith.

    Es gebe jedoch auch nichtstaatliche Akteure, die ihre Handlungen zurückgefahren hätten. Verschiedene Gruppen etwa im Jemen oder auf den Philippinen hätten auch den Appell von UN-Generalsekretär Antonio Guterres nach einer weltweiten Waffenruhe zur Bekämpfung von Corona beherzigt.

    „Andere Gruppierungen haben die Krise hingegen zum eigenen Vorteil ausgenutzt.“

    Coronavirus-Pandemie

    Das Virus Sars-CoV-2 wurde erstmals Ende Dezember in China entdeckt und breitete sich innerhalb von wenigen Monaten über den Globus aus. Das Epizentrum der neuartigen Krankheit war die Stadt Wuhan in der chinesischen Provinz Hubei. Am 11. März stufte die Weltgesundheitsorganisation (WHO) den Ausbruch der Infektion als Pandemie ein.

    Nach Angaben der Johns-Hopkins-Universität wurden weltweit mehr als 4,1 Millionen Corona-Fälle und über 286.000 Todesopfer registriert.

    *Terrororganisation, in Russland und Deutschland verboten

    ak/sb/dpa

    Zum Thema:

    Aus Hongkong in USA geflohene Virologin offenbart „Wahrheit“ über Covid-19
    „Coronawahnsinn“ und „Maskenfetisch“- Carolin Matthie schießt scharf
    Putin nennt Grund für Verschlechterung der Beziehungen zu Ukraine
    Tags:
    Coronavirus, Konflikte, Terror, Stockholmer Friedensforschungsinstitut (SIPRI), Irak, Afghanistan, Syrien