19:19 28 Oktober 2020
SNA Radio
    Panorama
    Zum Kurzlink
    9349
    Abonnieren

    Laut der Zeitung "Los Angeles Times" ist eine Krankenschwester, die an der Reanimation eines Corona-Patienten teilgenommen hatte, zwei Wochen später an Coronavirus gestorben.

    Wie die Kollegen der Krankenschwester mitteilten, hatte die 61-jährige Celia Marcos einen Corona-Patienten behandelt, ohne einen Schutzanzug anzuziehen, weil sie befürchtete, beim Kleiderwechsel wertvolle Zeit zu verlieren, um den Patienten zu retten.  

    Allerdings sagte eine andere Mitarbeiterin dieses Krankenhauses, dass es dort an Schutzmitteln mangele. Die Vertreter des Krankenhauses, wo die gestorbene Celia Marcos gearbeitet hatte, wiesen diese Vorwürfe zurück.

    Zuvor hatte die WHO-Expertin Maria Van Kerkhove betont, dass mangelnde Schutzmittel, Überlastung und nicht strenge Desinfektionsmaßnahmen den zahlreichen Corona-Ansteckungsfällen unter Ärzten zugrunde liegen würden.

    Corona-Pandemie

    Am 11. März hatte die Weltgesundheitsorganisation den Ausbruch einer neuen Coronavirus-Infektion Covid-19 als Pandemie eingestuft. Nach Angaben der Johns-Hopkins-Universität beträgt die Zahl der Corona-Ansteckungsfälle weltweit über vier Millionen Menschen.

    ac/mt

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Sputnik kommentierenvia Facebook kommentieren

    Zum Thema:

    MdB Hansjörg Müller (AfD) zum Fall Nawalny: Die deutsche Seite will nicht kooperieren
    Bund und Länder wollen Freizeiteinrichtungen weitgehend schließen
    Hohe Corona-Zahlen: Drosten fordert „Mini-Lockdown“ und Lauterbach Kontrollen in Privatwohnungen
    „Charlie Hebdo“ zeigt Erdogan-Karikatur als Titelbild – Kritik aus Türkei
    Tags:
    Patient, Mangel, Körperschutzmittel, Tod, Krankenschwester, Los Angeles, USA, Pandemie, Coronavirus